COVID-19: Sicherheitsmassnahmen

Lokale News, 10.05.2021

Der Ausnahmezustand wurde in den Präfekturen Tokio, Osaka, Hyogo, Kyoto, Aichi und Fukuoka ausgerufen. Alle Präfekturen in Japan haben Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie eingeführt. Es ist wichtig, die spezifischen Vorsichtsmassnahmen der japanischen Behörden zu befolgen. Bitte informieren Sie sich über diese spezifischen Vorsichtsmassnahmen und befolgen Sie die Anweisungen.

Important Information about COVID-19
Important Information about COVID-19 ©Embassy of Switzerland in Japan

In Tokio, Osaka, Hyogo, Kyoto, Aichi und Fukuoka wird der Ausnahmezustand u.a. von folgenden Maßnahmen begleitet: soweit möglich, das Haus nicht verlassen; Schließung von Einrichtungen, die Speisen ausschenken, um 20 Uhr; an gesellschaftlichen Veranstaltungen, bei denen Speisen und Getränke ausgeschenkt werden, nicht teilnehmen; Kapazitätsreduzierung in Konzerthallen, Kinos, Sportvereinen, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Orten. Der Ausnahmezustand wird mindestens bis zum 31.Mai andauern.

Im ganzen Land können Präventionsmaßnahmen umfassen: sich die Hände zu waschen und Schutzmasken zu tragen; jederzeit die räumliche Distanzierung zu respektieren; wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten (Homeoffice) und abwechselnd zum Arbeitsplatz pendeln; öffentliche Verkehrsmittel zu Stosszeiten und Gespräche während der Fahrt zu vermeiden; geschlossene Räume, überfüllte Orte und andere Umgebungen mit engem Kontakt zu andern zu vermeiden; Grossveranstaltungen zu vermeiden.

Die Botschaft bleibt funktionsfähig und operiert unter Einhaltung der Richtlinien der japanischen Behörden.

Download: Ein von der japanischen Regierung veröffentlichtes Beispiel, wie man den «neuen Lebensstil (PDF, 545.2 kB, Englisch)» umsetzen kann.