Bilaterale Beziehungen Schweiz–Österreich

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Österreich sind eng und vielfältig, was sich vor allem in der intensiven Besuchsdiplomatie, im Handel sowie in der Kultur widerspiegelt.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweiz und Österreich arbeiten traditionell in vielen Bereichen, wie Dienstleistungen für Staatsbürgerinnen und Staatsbürger im Ausland, Wirtschafts- und Finanzfragen, Bildung, Forschung und Innovation, sowie Kultur eng zusammen. Besuche finden häufig und auf allen Ebenen statt. Die beiden Länder führen regelmässig Gespräche mit Liechtenstein und Deutschland, die der politischen Koordination dienen.

Sie arbeiten auch im multilateralen Bereich zusammen, etwa bei der UNO, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und im Europarat. Gemäss der Erstbesuchstradition absolvieren die Bundespräsidenten und Aussenminister beider Länder jeweils ihren ersten Auslandbesuch im Nachbarland.

Datenbank Staatsverträge

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

2016 betrug das Handelsvolumen auf mehr als 15 Milliarden CHF. Während die Schweiz gegenüber Österreich in früheren Jahren  regelmässig ein Defizit verzeichnete, war die Handelsbilanz 2015 praktisch ausgeglichen. Die Schweiz gehört zu den wichtigsten Investoren in Österreich. Der Gesamtbestand an Investitionen von Schweizer Firmen betrug Ende 2015 6,8 Milliarden CHF. Schweizer Firmen beschäftigen rund 33‘060 Personen in Österreich.

Österreichische Direktinvestitionen in der Schweiz haben seit 2000 stark zugenommen und betrugen Ende 2015 6,8 Milliarden CHF. Damit verbunden sind 10'770 Arbeitsplätze in der Schweiz, vorab in Industriebetrieben.

Handelsförderung, Switzerland Global Enterprise

Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein

Europa und Zentralasien, SECO

Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation

Zahlreiche Schweizer Professorinnen und Professoren lehren in Österreich, österreichische Kunstakademien bilden Schweizer Kunstschaffende aus. Im Verlauf des Schuljahres 2016-2017 waren 1791 österreichische Studierende in der Schweiz gemeldet.

Das Staatssekretariat für Bildung und Forschung und Innovation (SBFI) vergibt Bundesstipendien für Forschende und Kunstschaffende aus Österreich. Stiftungen und private Institutionen in der Schweiz erteilen ebenfalls Stipendien an österreichische Studierende.

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende, SBFI

Kulturaustausch

Die Schweiz engagiert sich für eine vielfältige Präsenz von Schweizer Kunstschaffenden aller Sparten in der österreichischen Kulturszene. Die diplomatischen Vertretungen und die Kulturinstitute beider Länder arbeiten eng zusammen. Auf Regierungsebene finden regelmässig Kulturgespräche statt. Die Kontakte zwischen Schweizer und österreichischen Kulturschaffenden  haben der Schweizer Kultur in vielen Bereichen Dynamik verliehen.

Schweizerinnen und Schweizer in Österreich

2016 lebten 16’602 Schweizer Staatsangehörige in Österreich.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz anerkannte die Republik Österreich offiziell am 2. November 1945. In den beiden folgenden Jahren wurden die diplomatischen Vertretungen eingerichtet.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs unterhalten die Schweiz und Österreich enge und freundschaftliche Beziehungen. Österreich ist seit 1955 ein neutraler Staat. Mit dem Beitritt Österreichs zur EU 1995 haben die beiden Länder in dieser Frage unterschiedliche Wege eingeschlagen. Österreich bleibt für die Schweiz aber weiterhin ein privilegierter Partner im europäischen Kontext.

Österreich, Historisches Lexikon der Schweiz