Netzwerk der kantonalen Nachhaltigkeitsfachstellen (NKNF)

Die Implementierung der Agenda 2030 ist eine grosse Chance zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz allgemein und auf allen staatlichen Ebenen. Damit die Implementierung gelingt, muss die Zusammenarbeit sowohl zwischen den Kantonen (horizontal) als auch zwischen den Kantonen und dem Bund (vertikal) verstärkt und besser institutionalisiert werden. In diesem Zusammenhang haben die kantonalen Nachhaltigkeitsfachstellen mit Unterstützung des ARE im Juni 2018 das "Netzwerk der kantonalen Nachhaltigkeitsfachstellen Nachhaltigkeit NKNF" gegründet.    

Hauptziele des Netzwerks

  • Förderung der nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 2030.
  • Stärkung der schweizweiten interkantonalen Zusammenarbeit.
  • Förderung des Erfahrungsaustausches.
  • Begleitung und Unterstützung der Berichterstattung zur Nachhaltigen Entwicklung auf Bundesebene.
  • Aktive und gemeinsame Wahrnehmung der kantonalen Interessen gegenüber dem Bund (technisch-fachliche Ebene).
  • Fachliche Unterstützung der Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) und weiterer Kantonskonferenzen (BPUK, EnDK, EDK etc.).

Organisation

Eingeladen zur Mitarbeit im NKNF sind alle Mitarbeitenden der kantonalen Nachhaltigkeitsfachstellen. Sie treffen sich jährlich zu einer Plenarversammlung. Ein Steuergremium mit Einsitz von sechs kantonalen Mitarbeitenden und dem ARE bereitet die Plenarversammlung vor und leitet das NKNF strategisch. Das Steuergremium wird von einer Geschäftsstelle unterstützt. Für spezifische Themen (Projekte) werden Arbeitsgruppen eingesetzt.

Weitere Informationen zum Netzwerk:

Aktuelle Arbeitsgruppen

Nachhaltigkeitsbeurteilung

Die Arbeitsgruppe hat zum Ziel, die Nachhaltigkeitsbeurteilung (NHB) zu stärken: einerseits durch das Bereitstellen von Informationen und Hilfestellungen, andererseits durch die Förderung des Austauschs unter den Anwenderinnen und Anwendern von NHBs. Im Fokus steht der Aufbau der NHB-Plattform. Als Grundlage wurde eine Bestandesaufnahme über die Verwendung der Instrumentarien für die NHB erstellt. Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Kantone AG, BE, VD, GE.

Kontakt: Tobias Andres, Amt für Umwelt und Energie, Kanton Bern, (tobias.andres@be.ch)

Förderung der Nachhaltigen Entwicklung von Gemeinden

Die Arbeitsgruppe hat 2019 mögliche Instrumente für Gemeinden und Kantone evaluiert. Erste Stossrichtungen für ein Instrument zur Förderung der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung in Gemeinden wurden im Rahmen des Forums Nachhaltige Entwicklung bei einem Workshop unter der Leitung des NKNF diskutiert.

Im 2021 erarbeitet die Arbeitsgruppe zusammen mit dem ARE ein Handbuch für Kantone und Gemeinden. Das «Handbuch» soll in Abstimmung mit der Strategie für Nachhaltige Entwicklung 2030 des Bundesrats die Rollen und Verantwortlichkeiten der verschiedenen staatlichen Ebenen klären und Massnahmen und Instrumente zur Umsetzung der Agenda 2030 auflisten.
Die Lancierung des «Handbuchs» soll im Frühjahr / Sommer 2022 erfolgen.

Kontakt: Corinne Schmidlin, Fachstelle Nachhaltigkeit, Kanton Aargau, (corinne.schmidlin@ag.ch); Mirjam Walker-Wedekind, Sektion Nachhaltige Entwicklung, ARE (mirjam.walkerwedekind@are.admin.ch)