Unternehmen

Die kleinen und mittleren Unternehmen sind gewissermassen das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft. Aber auch eine grosse Zahl multinationaler Unternehmen hat sich in der Schweiz niedergelassen.

Produktionsmaschinen in einer Produktionshalle
Buehler AG, Uzwil. © Hanspeter Baertschi

Die Schweizer Wirtschaft stützt sich zum grossen Teil auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Beschäftigten. Gegen 99% aller Unternehmen der Schweiz sind KMU mit ungefähr zwei Drittel aller Arbeitsstellen.

Die Schweiz ist auch Sitz einer bedeutenden Zahl multinationaler Unternehmen. Das nach Beschäftigtenzahl grösste ist der Nahrungsmittelkonzern Nestlé mit 328’000 Mitarbeitern weltweit. Gemessen an der Börsenkapitalisierung befinden sich 15 der 500 grössten Weltkonzerne in der Schweiz. Sie sind in den Branchen Pharma (Novartis, Roche), Finanz (UBS, Credit Suisse) oder Rohstoffhandel (Glencore Xstrata) tätig.

Viele der Schweizer Firmen, insbesondere KMUs, sind Familienunternehmen. Seit etwa zehn Jahren sind viele Manager von Schweizer Unternehmen Ausländer.

Der Ausländeranteil ist zwischen 2006 und 2014 von 36% auf 42% angestiegen.

Weiterführende Informationen