Politische Angelegenheiten, Sicherheit, Entwicklung

None
© EDA

Chefin Politische Angelegenheiten, Sicherheit und Entwicklung

Erweiterung, Nachbarschaftspolitik, Russland, Mittlerer Osten, Prävention von gewaltsamem Extremismus/Terrorismus

Gabriele Schreier – Botschaftsrätin
Tel.: +32 (0)2 286 13 45

Kontakt: Shqiprim Thaqi
Tel.: +32 (0)2 286 13 26

Michael Meier
Michael Meier © EDA

Aussenpolitik, Sicherheit, Verteidigung, menschliche Sicherheit, Naher Osten, Iran, Menschenrechte

Michael Meier – Botschaftsrat
Tel.: +32 (0)2 286 13 37

Kontakt: Shqiprim Thaqi
Tel.: +32 (0)2 286 13 26

Marcel Amstutz
Marcel Amstutz © EDA

Militärwesen

Marcel Amstutz – Brigadier
Tel.: +32 (0)2 707 28 63

Markus Widmer
Markus Widmer © EDA

Militärwesen

Markus Widmer – Oberst
Tel.: +32 (0)2 707 79 43

Eva Herrmann
Eva Herrmann © EDA

Armament Affairs

Eva Herrmann - Botschaftsrätin
Tel.: +32 (0)2 286 13 16

 

André Gsell
André Gsell © EDA

Armament Affairs

André Gsell - Botschaftsrat
Tel.: +32 (0)2 707 28 65

 

None
© EDA

Erweiterung, Nachbarschaftspolitik, Russland, Mittlerer Osten, Prävention von gewaltsamem Extremismus/Terrorismus

VAKANT

Kontakt: Shqiprim Thaqi
Tel.: +32 (0)2 286 13 26

Pierre Strauss
Pierre Strauss © EDA

  

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe, Lateinamerika/Karibik, Afrika, Asien, GUS

Pierre Strauss – Botschaftsrat
Tel.: +32 (0)2 286 13 09

Kontakt: Shqiprim Thaqi
Tel.: +32 (0)2 286 13 26

Fabio Sutter
Fabio Sutter © EDA

  

Sicherheit

Fabio Sutter – Botschaftsrat
Tel.: +32 (0)2 286 13 53

 

Aussen- und Sicherheitspolitik – eine gezielte Zusammenarbeit

Die Schweiz und die Europäische Union stehen in einem engen Dialog über ihre ähnlich gelagerten aussenpolitischen Anliegen, wobei der konstruktive aussenpolitische Ansatz der Schweiz auf Interesse stösst. Handfeste Beiträge liefert die Schweiz auch mit der Beteiligung an Friedensförderungseinsätzen der EU.

Entwicklung und humanitäre Hilfe – konstruktive Zusammenarbeit

Die Schweiz und die Europäische Union engagieren sich für die Beseitigung der Armut in der Welt sowie für Stabilität und Wohlstand in Europa und darüber hinaus. Sie arbeiten deshalb bei der Steigerung des Stellenwerts und der Effizienz ihrer Politik und ihres Engagements im Bereich der Entwicklung und der humanitären Hilfe eng zusammen.