Migration

Viele Menschen sind aus wirtschaftlichen, politischen oder sozialen Gründen gezwungen, ihre Herkunftsregion zu verlassen. © UN Photo/Martine Perret

Migration hat verschiedene Gesichter. In den meisten Fällen tragen Migrantinnen und Migranten mit ihrer Arbeitskraft zur Förderung des Wohlstands sowohl in ihrem Wohnsitzland, als auch in ihrem Heimatland bei. Bei Konflikten und Naturkatastrophen gehören sie aber zu den verletzlichsten Opfern und brauchen besonderen Schutz.

Deshalb engagiert sich die DEZA in verschiedenen Bereichen der Migration. Neben der Arbeit vor Ort beteiligt sie sich aktiv am politischen Dialog zu diesem Thema. Dabei konzentriert sie sich auf folgende sechs Themen.

Internationaler Migrationsdialog

Die DEZA sucht globale Lösungen und gestaltet den politischen Dialog über die Migration und Entwicklung auf internationaler Ebene mit.

Kampf gegen Menschenhandel

Die DEZA verbessert die Prävention von Menschenhandel, schützt die Opfer und unterstützt die betroffenen Länder in ihrem Kampf gegen dieses Phänomen.

Flüchtlinge und interne Vertriebene

Die DEZA setzt sich für den Schutz und die Grundbedürfnisse von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen ein.

Diaspora

Die DEZA schafft günstige Rahmenbedingungen, fördert den Austausch und führt innovative Projekte durch, damit die verschiedenen Migrantengemeinschaften einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Herkunftsländer leisten können.

Arbeitsmigration

Die DEZA setzt sich dafür ein, dass die Migrantinnen und Migranten über ihre Rechte aufgeklärt werden und menschenwürdige Arbeitsbedingungen erhalten.

Migrationsaussenpolitik der Schweiz

Die DEZA nutzt ihre Erfahrung und Instrumente, um im Rahmen der interdepartementalen Zusammenarbeit einen Beitrag zur Erreichung der migrationspolitischen Interessen der Schweiz zu leisten.

Fachwebsite der DEZA zum Thema Migration

Fachinformationen (News, Dokumente, Instrumente, Methoden) zum Wissensaustausch und zur Zusammenarbeit mit Partner und Fachleuten

 http://www.sdc-migration.ch

Aktuelle Projekte

Objekt 1 – 12 von 29

Kakuma: Erwerb von beruflichen Kompetenzen in einem Flüchtlingslager

Ein Mann repariert in seiner Werkstatt einen Computer. Sechs Personen schauen ihm zu.

01.07.2016 - 30.06.2019

Das DEZA-Pilotprojekt vermittelt Flüchtlingen und der Lokalbevölkerung in Kakuma in angewandten Kursen Berufswissen, damit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. In der ersten Phase des 2013 gestarteten Projekts erhielten über 500 junge Menschen eine Ausbildung. Die zweite Phase hat am Sommer 2017.

Land/Region Thema Periode Budget
Kenia
Migration
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Zwangsmigration (Flüchtlinge, Binnenvertriebene, Menschenhandel)
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Schutz und Zugang
HUMANITÄRE HILFE
BILDUNG
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
Materielle Nothilfe und Leistungen
Berufsbildung / Fertigkeitentraining
Menschenrechte

01.07.2016 - 30.06.2019


CHF 2'050'000



Mittels Musik und Bildung eine gemeinsame «Nil-Kultur» entwickeln

Musikerinnen und Musiker des Nil-Projekts in einem Boot.

01.05.2015 - 18.11.2018

Das Nil-Projekt (Nile Project) wurde ins Leben gerufen, um die Menschen der elf Länder, durch die der Nil fliesst, für das Nilbecken als gemeinsames Gut und Ökosystem zu sensibilisieren. Dieswill das von der DEZA unterstützte innovative Projekt über die Musik und Bildung erreichen. Das Projekt bringt Künstler und Künstlerinnen mit Studierenden und betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Seit 2013 haben zahlreiche viel beachtete Konzerte stattgefunden und Studierende entwickeln Initiativen zur Förderung einer besseren Nutzung der Wasserressourcen.

Land/Region Thema Periode Budget
Ägypten
Wirtschaft und Beschäftigung
Bildung
Migration
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Bildung
Umwelt
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Wirtschaft und Beschäftigung
Kultur
Reduktion von Katastrophenrisiken – Vorsorge
Bildungspolitik
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Umweltschutz
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Zugang zu Informationen inkl. Medienförderung und IKT)
Milderung der Auswirkungen des Klimawandels
Kultur
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)
Migration allgemein (entwicklungspolitische Aspekte und Partnerschaften)
Schutz und Zugang
BILDUNG
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
INDUSTRIE
HUMANITÄRE HILFE
BILDUNG
INDUSTRIE
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
KOMMUNIKATION
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
HUMANITÄRE HILFE
Politik und Verwaltung im Bildungsbereich
Kultur und Freizeit
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Berufsbildung / Fertigkeitentraining
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Menschenrechte
Kultur und Freizeit
Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Schutz der Biosphäre
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.05.2015 - 18.11.2018


CHF 894'800



Fair and ethical recruitment of migrant workers

01.01.2019 - 31.12.2023

Approximately 105 million people are currently working outside their country of origin. Many of these migrant workers have profited from international labour recruitment intermediaries. Millions, however, have become victims of abusive and exploitative practices by unethical recruiters. Working together with different actors, SDC will support initiatives to ensure fair and ethical recruitment. Migrants and their families will be better protected and thereby better enabled to contribute to the development of their countries of origin and destination.


Ashshash: for men and women who have escaped trafficking

01.07.2018 - 28.02.2029

20,000 people (of whom 70% women) who have experienced trafficking will be economically and socially rehabilitated. Public and private institutions will provide employment or in-kind support for entrepreneurship to men and women who have escaped trafficking. The Government will better address the prevention of trafficking, protection of victims, prosecution of traffickers in the revision and enacting of policies, and create partnerships, for bringing about systemic changes.


Mainstreaming the Concept of Migration and Development into Strategies, Policies and Actions in Bosnia and Herzegovina: Diaspora for Development (D4D)

05.12.2016 - 30.06.2019

About 2 million BiH citizens reside outside their country of origin. They retain strong connections with their homeland, and many of them are interested in contributing to its development with skills, know-how and financial investment. Switzerland supports BiH (in both entities and Brčko district) in creating a favorable environment for leveraging diaspora’s human and financial capital (as investors, providers of know-how and networkers) for the development of the country, thus contributing to economic growth, employment and income.


IOM Information Management & Policy Development for Durable Solutions for IDPs in Ethiopia

01.07.2016 - 31.12.2017

There are over 777’000 Internally Displaced Persons (IDPs) in Ethiopia today. More than half of them are in the Somali Region and are extremely marginalized. Their specific needs are badly known and the vast majority of the humanitarian and development interventions fail to include them in programming. This SDC contribution to the IOM will improve the availability of evidence-based data on IDPs to inform longer term programming, advocacy and policy development needed to devise durable solutions for protracted IDPs in Ethiopia.


Plateforme d'assistance aux migrants dans le Grand Tunis et la région de Sfax

01.07.2016 - 30.06.2018

Les populations migrantes en Tunisie recontrent de nombreuses poblématiques d'ordre juridique, social ou administratif. Le projet prévoit une continuité du service de la "Maison du Droit et des Migrations" à Tunis comme lieu de référence, d'acceuil, d'orientation et d'assistance individualisée aux migrants, avec une expansion géographique à Sfax. Comme complément, le projet développera des partenariats avec le secteur public avec un renforcement de capacité de celui-ci et favorisera l'élaboration, de manière conjointe, d'outil d'acoompagnement au profit des migrants vulnérables. 


Rehabiltiation of public schools accomodating Syrian refugee children

01.04.2016 - 31.07.2019

Education is one of the public sectors particularly under pressure due to the influx of refugees. There are currently 143,000 school-aged Syrian refugees enrolled in public schools in Jordan, another approx. 83,000 remain out of school. Overstretched infrastructure and lack of space are major challenges. SDC will continue to support the Ministry of Education (MoE) in non-structural rehabilitation of schools accommodating Syrian refugees, including water and sanitation facilities, contributing to increase the accommodating capacities. The project will also include an awareness component addressing maintenance issues.


Migration Network Activities

01.03.2016 - 30.06.2020

The SDC Migration network provides the platform to share knowledge and experience on programmes, efforts and global developments in the field of migration and development at operational and policy dialogue level. It constitutes the framework to support activities contributing to the different network components, hence contributing to increase sharing of knowledge and enhanced connections among stakeholders.


Renforcement du Croissant Rouge Tunisien en tant qu'acteur de changement

15.12.2015 - 30.06.2018

Disposant d'un réseau d'envirion 10'000 bénévoles, le Croissant Rouge Tunisien (CRT) constitue l'organisation caritative la plus importante en Tunisie. Ce projet vise à développer les capacités du CRT à travers le développement organisationnel, le renforcement des capacités des ressources humaines et le développement institutionnel afin qu'il puisse répondre à son mandat de manière fiable et professionnelle. Le partage des responsabilités entre le Gouvernement et le CRT comme acteur de la société civile et auxiliaire de l'État permettra une performance et un engagement plus importants par exemple dans la migration. 


Pakistan: DRC/ICMC, Provision of WASH Services to Afghan Refugees in Khyber Pakhtunkhwa

01.11.2015 - 31.03.2019

Access to clean drinking water and a proper sanitation environment for Afghan refugees, especially women and children, is difficult in refugee camps in Pakistan. The project contributes to the reduction of water borne diseases and thus the improvement of living conditions in the selected camps in the Khyber Pakhtunkhwa. The project foresees improvement and construction of WASH infrastructure, the support of the Afghan refugees with its management and the link to local authorities for the sustainability of the project.


ONU Femmes: Accès aux Services judiciaires pour des femmes et des enfants victimes de la traite des êtres humains au Maroc

01.09.2015 - 28.02.2018

Malgré les réformes initiées au niveau juridique et institutionnel, la traite des personnes reste un phénomène croissant au Maroc. La mise ne place d'un mécanisme national de lutte contre la traite coordonnée entre de nombreux services publics et les acteurs de la socitété civile est nécessaire pour une meilleure protection des victimes. Les récents développements juridiques et polititques ont dynamisé la lutte contre la traite. La phase actuelle du projet vise à améliorer la protection des victimes à travers un appui technique et une meilleure coordination. 

Objekt 1 – 12 von 29