Wasser – Eine lebenswichtige Ressource in Gefahr

Mutter und Töchter bedienen eine Handpumpe in Chainpur in Nepal. Die Pumpe versorgt die Familie mit Wasser, dient aber auch der Bewässerung des Gemüsegartens. © Panos/Caroline Penn

Weltweit erhöht sich der Druck auf die Süsswasserressourcen: Der Bedarf nimmt spektakulär zu, die Verfügbarkeit ist nach wie vor begrenzt. Es ist eine der grossen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, diese lebenswichtige Ressource zu schonen und für eine gerechte und entwicklungsfördernde Verteilung des Wassers zu sorgen.  

Bevölkerungswachstum, Verstädterung, Klimawandel, Landnutzungsänderungen und Wirtschaftswachstum wirken sich unmittelbar auf die Wasserressourcen aus. Es ist von zentraler Bedeutung für die Entwicklung, dass bei der Verteilung des Wassers an die Verbraucher soziale Gleichberechtigung, wirtschaftliche Effizienz und Umweltverträglichkeit gewährleistet werden. Die DEZA ist seit mehr als drei Jahrzehnten im Wasserbereich tätig. Ihre Aktivitäten decken verschiedene Aspekte ab: Soziales, Umwelt, Wirtschaft, Institutionen, Technologien und Wissen.

Nachhaltige Bewirtschaftung

Die DEZA fördert effiziente Wassernutzung in der Wirtschaft und internationale Zusammenarbeit bei grenzübergreifenden Grundwasserbecken

Internationale Priorität

Die DEZA setzt sich dafür ein, dass Wassersicherheit zu den Zielen und Prioritäten der nachhaltigen Entwicklung für die Zeit nach 2015 gehört

Recht auf Zugang

Die DEZA setzt sich dafür ein, dass jeder Mensch Zugang zu Wasser hat und dass für die Nahrungsmittelerzeugung genügend Wasser zur Verfügung steht

Wasser – ein Element der Sicherheit

Das EDA reagiert mit der Swiss Toolbox, den Aktionslinien zum Thema Wasser, auf die Herausforderung des ansteigenden Wasserbedarfs weltweit.

Fachwebsite der DEZA zum Thema Wasser

Fachinformationen (News, Dokumente, Instrumente, Methoden) zum Wissensaustausch und zur Zusammenarbeit mit Partner und Fachleuten

www.sdc-water.ch

Dokumente

Aktuelle Projekte

Objekt 1 – 12 von 103

SuizAgua Colombia: Wasserfussabdruck wird in die Praxis umgesetzt

Vier Kinder präsentieren ihr Diplom "Wächter des Wassers"

01.01.2016 - 31.03.2019

Der Wasserfussabdruck (Water footprint WFP) wird in diesem Projekt als Indikator zur Kontrolle des Wasserverbrauchs und zur Verbesserung im Umgang mit Wasserressourcen angewandt, sowie zur Verminderung von negativen Auswirkungen des Wasserverbrauch auf Ebene des Unternehmenssektors. Verschiedene Firmen in Kolumbien unterstützen einen Plan zur Einhaltung von sozial- und umweltpolitischer Verantwortung von Unternehmen, welcher auch Schritte zur Verbesserung ihres Wassermanagements vorsieht. Zusätzlich wurde eine geografische und multisektorielle Anwendung für das WFP für das Einzugsgebiet des Porce River erstellt.

Land/Region Thema Periode Budget
Kolumbien
Weltweit
Lateinamerika
Wasser
Integrierte Wasserbewirtschaftung (Wassereinzugsgebiet)
Wasserökonomie (Gouvernanz, Finanzen, Privatsektor)
Integrierte Wasserbewirtschaftung (Wassereinzugsgebiet)
Wasserökonomie (Gouvernanz, Finanzen, Privatsektor)
Wasser für Landwirtschaft und Ernährung
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen

01.01.2016 - 31.03.2019


CHF 1'395'750



Wasserversorgung im Südsudan (Wieder-) Aufbau in Zeiten der Transition

01.10.2014 - 30.09.2017

Das Projekt zielt auf eine nachhaltig verbesserte Wasserversorgung der im südsudanesischen Gliedstaat Northern Bahr el Ghazal lebenden 720‘000 Menschen sowie derer Viehbestände. Dieses Grenzgebiet zum Nordsudan gehört zu den ärmsten weltweit und ist seit der Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen Nord- und Südsudan im Jahr 2005 eines der Hauptrückkehrgebiete von südsudanesischen Vertriebenen.

Land/Region Thema Periode Budget
Südsudan
Humanitäre Hilfe
Wasser
Wiederaufbau und Wiedereingliederung
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen

01.10.2014 - 30.09.2017


CHF 5'400'000



Engagement für eine weniger wasserintensive Kaffeeproduktion in Vietnam

Ein vietnamesischer Bauer kontrolliert die auf dem Boden ausgebreiteten Kaffeebohnen, die an der Sonne trocknen.

01.05.2014 - 31.12.2017

Die Kaffeeproduktion erfordert viel Wasser. In Vietnam wird daher das Wasser in den Dörfern rund um die Plantagen manchmal knapp. Die DEZA setzt sich zusammen mit den vietnamesischen Behörden und dem Nahrungsmittelkonzern Nestlé für einen sparsamen Wasserverbrauch auf den Kaffeefeldern ein.

Land/Region Thema Periode Budget
Vietnam
Wasser
Integrierte Wasserbewirtschaftung (Wassereinzugsgebiet)
Wasser für Landwirtschaft und Ernährung
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen

01.05.2014 - 31.12.2017


CHF 900'000



Bessere Lebensbedingungen durch Dezentralisierung in der Ukraine

Wasserversorgung in einem ukrainischen Dorf.

01.05.2013 - 30.06.2017

Auch zwanzig Jahre nach der Erlangung der Unabhängigkeit ist die Ukraine ein stark zentralisierter Staat. Die Schweiz unterstützt neben der Verbesserung der kommunalen Dienstleistungen auch die Dezentralisierung auf nationaler Ebene. Sie hilft bei der Ausarbeitung von Gesetzen, die sich auf die beim Projekt DESPRO gemachten Erfahrungen stützen.

Land/Region Thema Periode Budget
Ukraine
Wasser
Dezentralisierung - Lokale Gouvernanz - Demokratisierung (inkl. Rechenschaftspflicht)
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)

01.05.2013 - 30.06.2017


CHF 9'330'000



Bevölkerungsnahe Gesundheitsversorgung in der Region der Grossen Seen

Ein Baby wird in einem Behandlungszimmer gewogen.

01.02.2013 - 31.12.2017

Trotz der politischen und humanitären Krise setzt die DEZA ihr Engagement für die Bevölkerung in Burundi fort. Im Gesundheitsbereich will sie die Behandlungsmöglichkeiten der Gesundheitszentren und Bezirksspitäler erweitern und damit den Zugang der Bevölkerung zur medizinischen Grundversorgung und deren Qualität verbessern. Das Programm der DEZA deckt sowohl Burundi als auch Ruanda ab.

Land/Region Thema Periode Budget
Grosse Seen
Gesundheit
Wasser
Stärkung des Gesundheitswesens
Primäre Gesundheitsversorgung
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)
Primäre Gesundheitsversorgung
Sexuelle und reproduktive Gesundheit (inkl. Gesundheit von Mutter und Kind, Familienplanung)

01.02.2013 - 31.12.2017


CHF 19'710'000



Sauberes Wasser in Zentralasien – Die Wasserversorgung selber in die Hand nehmen

Jungen beim Händewaschen

01.01.2013 - 30.06.2018

Die ländlichen Gebiete in Usbekistan sind unzureichend mit sauberem Wasser versorgt. Viele der 10 Millionen Bewohnerinnen und Bewohner leiden unter Krankheiten, die durch schmutziges Wasser verursacht werden. Ein von der DEZA finanziertes Projekt leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Die Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner lernen, ihre  Wasserversorgung selber zu organisieren.

Land/Region Thema Periode Budget
Uzbekistan
Wasser
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen
Wasserökonomie (Gouvernanz, Finanzen, Privatsektor)

01.01.2013 - 30.06.2018


CHF 6'157'000



Wiederaufbau des Ökosystems am Prespasee

Landschaft am Prespasee. © UNDP

01.12.2011 - 30.06.2018

Der Prespasee liegt im Dreiländereck zwischen Albanien, Mazedonien und Griechenland. Sein Ökosystem ist aufgrund der Tier- und Pflanzenvielfalt von globaler Bedeutung. Die unsachgemässe Entsorgung von Abfällen ist weit verbreitet und führt zur Verschmutzung des Oberflächen- und Grundwassers. Die DEZA leistet einen Beitrag zur Sanierung der Gewässer und zur Stärkung des Umweltbewusstseins.

Land/Region Thema Periode Budget
Mazedonien
Wasser
Umwelt
Umweltschutz
Integrierte Wasserbewirtschaftung (Wassereinzugsgebiet)
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen
Integrierte Wasserbewirtschaftung (Wassereinzugsgebiet)
Politik und Anwaltschaft Wasserressourcen

01.12.2011 - 30.06.2018


CHF 6'682'000



«Swiss Bluetec Bridge»: Schweizer Start-up-Unternehmen im Dienst der Ärmsten

01.04.2011 - 31.12.2020

Für die Spitzentechnologie eröffnet sich angesichts der weltweiten Herausforderungen im Wassersektor ein breites Innovationsfeld. Die  DEZA-Initiative «Swiss Bluetec Bridge» will solche Innovationen unterstützen, um den Ärmsten den Zugang zu Wasser zu erleichtern. Swiss Fresh Water ist das erste Start-up-Unternehmen, das für sein neu entwickeltes System für eine kostengünstige Entsalzung von Salz- oder Brackwasser ein Darlehen erhält.

Land/Region Thema Periode Budget
Weltweit
Wasser
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH – Wasser für Menschen)

01.04.2011 - 31.12.2020


CHF 2'050'000



Resilience for Pastoralist Communities in Northern Kenya

01.08.2020 - 31.07.2025

Pastoralism is a millennia old livelihood strategy adapted to the marginal and harsh environ-ments of Arid and Semi-Arid Lands (ASAL). In order to support pastoralists, this programme contributes to strengthening public and private institutions in the water and livestock sectors, putting policy frameworks in place to ensure efficient county-wide and cross-border water and rangeland management systems, and to increase access to water and pasture.


Programme de Renforcement de la Gestion Locale de l’Eau Potable et l’Assainissement - REGLEAU

01.04.2018 - 31.12.2029

Aujourd’hui, seuls 58% des Haïtiens ont accès à l’eau potable et moins de 30% d’entre eux bénéficient de services de base d’assainissement. En cause, le manque de gouvernance et de capacité d’autofinancement du secteur. La DCC entend renforcer les capacités de gestion des municipalités et de la Direction Nationale d’Eau Potable et d’Assainissement (DINEPA) grâce à une meilleure maîtrise d’ouvrage au niveau des Collectivités Territoriales.


Health Promotion Cabo Delgado

01.04.2017 - 31.12.2020

Switzerland contributed to health promotion in Cabo Delgado Province in Northern Mozambique by supporting the retention of health promotion workers, strengthening community involvement and the public finance management. Phase 2 of the project builds up on this and newly address Water, Sanitation and Hygiene (WASH) in order to improve access and quality in the provision of health and WASH services targeting the 23 rural health posts in  three districts of the Province that are serving a total population of 570’000 people.


Safe Drinking Water and Sanitation Management in Tajikistan

01.03.2017 - 28.02.2021

Tajikistan is rich in water resources. However, drinking water is hardly accessible for the rural population or is of inadequate quality. Waterborne diseases are widespread and negatively influence population‘s health. Since a decade Switzerland is assisting the country to improve water governance both at community and policy levels. This project will improve access to and quality of drinking water and sanitation for 70000 people, living in isolated mountainous areas of Eastern Tajikistan.

Objekt 1 – 12 von 103