Nordafrika (Ägypten, Tunesien, Marokko, Libyen und Algerien)

Die politischen Umwälzungen 2011 haben in Nordafrika einen langwierigen und ungewissen Übergangsprozess in Gang gesetzt. Das Engagement der Schweiz konzentriert sich darauf, die Länder in ihrer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Transition zu unterstützen. Die Projekte sind auf Demokratie und Menschenrechte, nachhaltige und inklusive wirtschaftliche Entwicklung und Erwerbstätigkeit sowie Migrations- und Schutzfragen ausgerichtet.

© EDA

Die Region Nordafrika umfasst mehrere Länder mit sehr unterschiedlichem Profil, die wegen ihrer weltpolitischen Bedeutung und wegen ihrer Nähe zu Europa wichtige Partner der Schweiz sind. Alle Länder kämpfen mit denselben Herausforderungen: hohe Arbeitslosigkeit, vor allem bei Jugendlichen, weitverbreitete Korruption, regionale Disparitäten sowie politische, wirtschaftliche und soziale Exklusion. Dazu kommen eine fragile Sicherheitslage, eine stagnierende Wirtschaft und grosse Herausforderungen im Migrationsbereich.

Demokratische Transition und Menschenrechte

Die Region Nordafrika umfasst mehrere Länder mit sehr unterschiedlichem Profil, die wegen ihrer weltpolitischen Bedeutung und wegen ihrer Nähe zu Europa wichtige Partner der Schweiz sind. Alle Länder kämpfen mit denselben Herausforderungen: hohe Arbeitslosigkeit, vor allem bei Jugendlichen, weitverbreitete Korruption, regionale Disparitäten sowie politische, wirtschaftliche und soziale Exklusion. Dazu kommen eine fragile Sicherheitslage, eine stagnierende Wirtschaft und grosse Herausforderungen im Migrationsbereich.

Staats- und Wirtschaftsreformen

Engagement in fragilen Kontexten und Prävention von Gewaltkonflikten

Nachhaltige und inklusive wirtschaftliche Entwicklung und Erwerbstätigkeit

Die Schweiz leistet mit innovativen und pragmatischen Projekten einen Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen Perspektiven. Ziele sind eine verstärkte internationale Wettbewerbsfähigkeit und bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Die Schweiz teilt ihre Erfahrung in der Berufsbildung und unterstützt Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer und schafft Arbeitsplätze. Ein weiterer Schwerpunkt ist der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Grund- und Berufsbildung

Privatsektorentwicklung und Finanzdienstleistungen

Migration und Schutz

Nordafrika ist traditionellerweise geprägt von zahlreichen Migrationsbewegungen: innerhalb der Länder, der Region und als Ausgangspunkt nach Europa für Menschen, die aus ökonomischen- und Konfliktgründen ihre Heimatländer verlassen. Viele werden dabei Opfer von Gewalt, Rassismus und Ausbeutung, besonders Frauen und Kinder sind stark gefährdet. Die Schweiz arbeitet mit lokalen Behörden, der Diaspora sowie internationalen und bilateralen Organisationen, sie schützt und unterstützt gefährdete Migranten, Flüchtlinge und Opfer von Menschenhandel und setzt sich für deren Rechte ein.

Migration

Geschichte der Zusammenarbeit

Seit 2011 wird das Schweizer Engagement in Nordafrika departementsübergreifend von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), der politischen Direktion des EDA, der Abteilung für menschliche Sicherheit (AMS), vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) und vom Staatssekretariat für Migration (SEM) umgesetzt. In ihrer Kooperationsstrategie 2017–2020 konzentriert die Schweiz ihr Engagement auf drei thematische Schwerpunkte: demokratische Transition und Menschenrechte, nachhaltige und inklusive wirtschaftliche Entwicklung und Erwerbstätigkeit sowie Migration und Schutz. In Ägypten und in Tunesien ist die Schweiz in allen drei Bereichen tätig. In Marokko ist sie mit einem kleineren Programm präsent und in Libyen und Algerien leistet sie humanitäre Hilfe. Zudem setzt sie sich in Libyen für die Friedensförderung ein.

Links

Projekte Ägypten

Objekt 1 – 12 von 20

Mittels Musik und Bildung eine gemeinsame «Nil-Kultur» entwickeln

Musikerinnen und Musiker des Nil-Projekts in einem Boot.

01.05.2015 - 31.10.2019

Das Nil-Projekt (Nile Project) wurde ins Leben gerufen, um die Menschen der elf Länder, durch die der Nil fliesst, für das Nilbecken als gemeinsames Gut und Ökosystem zu sensibilisieren. Dieswill das von der DEZA unterstützte innovative Projekt über die Musik und Bildung erreichen. Das Projekt bringt Künstler und Künstlerinnen mit Studierenden und betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Seit 2013 haben zahlreiche viel beachtete Konzerte stattgefunden und Studierende entwickeln Initiativen zur Förderung einer besseren Nutzung der Wasserressourcen.

Land/Region Thema Periode Budget
Ägypten
Wirtschaft und Beschäftigung
Bildung
Migration
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Bildung
Umwelt
Rechtsstaatlichkeit - Demokratie - Menschenrechte
Wirtschaft und Beschäftigung
Kultur
Reduktion von Katastrophenrisiken – Vorsorge
Bildungspolitik
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Umweltschutz
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Zugang zu Informationen inkl. Medienförderung und IKT)
Milderung der Auswirkungen des Klimawandels
Kultur
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)
Migration allgemein (entwicklungspolitische Aspekte und Partnerschaften)
Schutz und Zugang
BILDUNG
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
KOMMUNIKATION
INDUSTRIE
HUMANITÄRE HILFE
BILDUNG
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
BUSINESS & OTHER SERVICES
INDUSTRIE
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
KOMMUNIKATION
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
HUMANITÄRE HILFE
Politik und Verwaltung im Bildungsbereich
Gleichstellungsorganisationen und -institutionen
Kultur und Freizeit
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Services et institutions de soutien commerciaux
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Menschenrechte
Gleichstellungsorganisationen und -institutionen
Kultur und Freizeit
Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Schutz der Biosphäre
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.05.2015 - 31.10.2019


CHF 750'000



Wirtschaftliche Perspektiven für junge Menschen in ländlichen Gebieten

Bauern werden in der vertikalen Pflanzung von Tomaten geschult – eine Technik, welche die Produktion verdoppeln wird. ©DDC

01.01.2013 - 31.12.2018

Das Projekt der DEZA im ländlichen Bezirk von Aswan in Ägypten hat das Ziel, die wirtschaftlichen Perspektiven von jungen Frauen und Männern zu verbessern. Die DEZA fördert Unternehmen in den Bereichen Landwirtschaft, Viehwirtschaft und Fischerei und schafft damit neue Arbeitsstellen. Dadurch erhalten junge Leuten eine Alternative zur Abwanderung in städtische Zentren.

Land/Region Thema Periode Budget
Ägypten
Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
Bildung
Wirtschaft und Beschäftigung
Förderung des Arbeitsmarkts
Förderung von landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Förderung von landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
LANDWIRTSCHAFT, FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI
BILDUNG
LANDWIRTSCHAFT, FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI
MULTISEKTOR oder QUERSCHNITT-THEMA
BILDUNG
MULTISEKTOR oder QUERSCHNITT-THEMA
Politik und Verwaltung im Beschäftigungsbereich
Landwirtschafts-Dienstleistungen
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Förderung der Landwirtschaft
Ländliche Entwicklung
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Ländliche Entwicklung

01.01.2013 - 31.12.2018


CHF 5'020'000



Geplantes Projekt

Inclusive Green Growth in Egypt

01.09.2022 - 31.08.2025

Egypt is facing economic challenges among which high poverty and high unemployment rates impact the most marginalized to a greater degree. This new program contributes to an innovative and inclusive development approach to promote the green economy[1] through utilizing agricultural waste and other untapped profitable green resources to make use and leverage local resources to strengthen the livelihoods of vulnerable communities in Upper Egypt and create jobs.

 

[1] For more information regarding green economy, please see Annex 2: Green Economy and growth: challenges and opportunities


Geplantes Projekt

Strengthening the capacities of Community Based Organizations (CBOs) serving migrants in Egypt

01.01.2022 - 31.12.2024

In Egypt, Community Based Organizations (CBOs) are the key actors in responding to migrant’s basic needs. The aim of this program is to strengthen the CBOs through organizational capacity development and network building. This will lead to sustainable services for migrants and empower the CBOs to advocate for migrant’s needs in the donor community and with decision makers.





Potable Water Management Programme (PWMP) in Upper Egypt

01.07.2017 - 31.12.2027

Egypt is a water scarce country and has enormous needs in better managing water resources and reducing water losses as well as water consumption, as a prerequisite for inclusive economic development. This programme contributes to improved potable water management and service provision in the targeted affiliated Water & Wastewater Companies (WWCs) and to providing equal access to a reliable potable water supply system to deprived and informal areas in the economically disadvantaged governorates of Upper Egypt.


Potable Water Management Programme (PWMP) in Upper Egypt – Phase 1

01.07.2017 - 31.12.2021

Egypt is a water scarce country and has critical needs in better managing water resources and reducing water losses as well as water consumption. Switzerland can share its know-how in the water sector. This programme contributes to equitable access to safely managed water to deprived and informal settlement areas in the economically disadvantaged governorate of Aswan in Upper Egypt and to improved potable water management and service provision in Aswan Water & Sanitation Company (AWSC).



StARS Organizational Development and Legal Support Initiative

01.09.2016 - 31.08.2019

St.Andrew’s Refugee Services (StARS) provides educational, legal, psychosocial services to a total of 19,000 refugees and migrants. With the shrinking number of refugee service providers and the increasing numbers of transit refugees and migrants, StARS expanded its services in 2015, to cover legal support and meet the growing gap of needs. This project aims to improve protection services for the most vulnerable refugees and migrants by developing StARS’ organizational capacity and strengthen internal mechanisms.


Objekt 1 – 12 von 20

Projekte Libyen

Keine Suchergebnisse

Projekte Marokko

Objekt 1 – 11 von 11

  • 1

ASAP-M : Appui Suisse aux Associations Professionnelles au Maroc

01.12.2017 - 30.11.2019

Le projet ASAP-M phase 2 accompagne cinq Associations Professionnelles au Maroc, pour l’amélioration de leurs prestations envers les membres afin d’augmenter la performance des Micro, Petites et Moyennes Entreprises en termes de compétitivité, revenu et emploi. L’intervention se concentre  sur les deux régions les plus pauvres au Maroc - Beni Mellal Khénifra et Drâa Tafilalet - dans le but d’accompagner la mise en œuvre de la régionalisation avancée.


North Africa Cultural Programme

01.07.2017 - 30.06.2025

Le programme fournit un cadre pour un appui à la Culture comme vecteur d’échanges et de dialogue entre les personnes et les sociétés civiles en Afrique du Nord. Il contribue aux processus de transition politique, à la création d’opportunités de développement économique et à une vision positive de la migration. Il renforce la capacité des peuples d’Afrique du Nord à mettre en valeur leur patrimoine et aux jeunes de la région à exprimer pacifiquement leurs aspiration et leur inventivité.


Projet Oriental Protection Migrants Maroc

01.01.2017 - 31.03.2018

Morocco is a country of transit and destination for migrants and refugees, 20’000 of which live on the margins of society, despite the 2014 adopted first ever migration strategy, promising the respect of human rights and access to public services. The “Projet Oriental” facilitates access to health care and provides humanitarian support to 5’600 vulnerable migrants per year and coaches public and civil society service providers to care for the specific needs of the migrants.


Caritas Maroc : Promouvoir l’exercice des droits humains des migrants au Maroc

01.04.2016 - 31.03.2019

Morocco is a country of transit and destination for migrants and refugees, 20’000 of which live on the margins of society, despite Morocco in 2014 adopting a first ever migration strategy, promising the respect of human rights and access to public services. Caritas enables 3’000 vulnerable migrants per year - mainly women and children - to translate access rights into access reality, and coaches public and civil society service providers to care for the specific needs of the new clients.


Swiss Capacitiy-Building Facility (SCBF): North Africa Contribution

10.12.2015 - 31.12.2018

Formal financial inclusion is critical for pro-poor economic growth and remains low in North Africa. The intervention aims to increase well-being and livelihood of low-income people and smallholder farmers, through financial inclusion. The SCBF focuses on tailor-made technical assistance to partner financial institutions to up-scale sustainable and client-oriented financial services offered responsibly. The contribution leverages the expertise of the SCBF for financial inclusion in North Africa and seeks synergies with other North Africa projects.


Gestion intégrée des bassins versants au Moyen Atlas

20.11.2015 - 30.09.2019

L’érosion des sols au Maroc, sévère dans les montagnes de l’Atlas, est à la fois cause et indicateur des défis auxquels font face les populations vulnérables de la région: désastres naturels et précarité. L’intervention propose une approche innovante de gestion intégrée des bassins versants qui augmentera durablement la résilience des populations locales, tout en améliorant leurs conditions de vie. L’engagement fort du Maroc pour sa réplication future à l’échelle nationale permet un effet multiplicateur considérable.


ONU Femmes: Accès aux Services judiciaires pour des femmes et des enfants victimes de la traite des êtres humains au Maroc

01.09.2015 - 31.12.2018

Malgré les réformes initiées au niveau juridique et institutionnel, la traite des personnes reste un phénomène croissant au Maroc. La mise ne place d'un mécanisme national de lutte contre la traite coordonnée entre de nombreux services publics et les acteurs de la socitété civile est nécessaire pour une meilleure protection des victimes. Les récents développements juridiques et polititques ont dynamisé la lutte contre la traite. La phase actuelle du projet vise à améliorer la protection des victimes à travers un appui technique et une meilleure coordination. 


ONUDI: Développement de la chaîne de valeur AZIR à l’Oriental (AZIR-O)

15.12.2014 - 31.03.2019

L’agriculture crée 4 millions d’emplois au Maroc, surtout en milieu rural, où les produits du terroir présentent un grand potentiel pour améliorer les conditions de vie des populations vulnérables. Le projet vise l’amélioration de l’accès aux marchés et des conditions socio-économiques des coopératives et cueilleurs, souvent précaires, au sein de la chaîne de valeur romarin dans la région de l’Oriental. Il complémente ainsi le travail du SECO sur deux autres filières et lie les différentes activités suisses dans une approche programmatique cohérente.


Multi-Country Investment Climate Program

01.01.2017 - 31.12.2024

The Multi-Country Investment Climate Program (MCICP) supports investment climate reform advisory in a total of 20 SECO partner countries. It is implemented by the International Finance Corporation (IFC), a globally recognized leader in this field.


Disaster Risk Financing and Insurance (DRFI) Phase II

01.12.2016 - 31.12.2021

SECO is partnerning with the World Bank to implement the Disaster Risk Financing and Insurance (DRFI) Program to support primarily SECO priority countries in building their financial resilience to natural disasters. Countries receive technical assistance helping them in their advance planning of financing needs in the case of natural disasters.


PAMPAT- Facilitating market access for typical agro products

01.11.2013 - 31.12.2018

The project aims at improving performance, market access and socio-economic conditions of the the harissa (chili pepper paste), the fig of Djebba and the prickly pear value chains in Tunisia. It strengthens the governance, the productivity, the quality compliance with labels and the product development of these products.

Objekt 1 – 11 von 11

  • 1

Projekte Tunesien

Objekt 1 – 12 von 19

Berufsbildung in Tunesien – Beschäftigung als Ziel

In Tunesien können Jugendliche auf Stellensuche dank einem DEZA-Programm Fach- und Sozialkompetenzen erwerben, die in der Berufswelt gefragt sind.

01.01.2016 - 31.12.2020

Ein DEZA-Programm erhöht die Arbeitsmarktfähigkeit von jungen Studienabgängerinnen und -abgängern in Tunesien. Es sieht Berufsbildungsangebote vor, welche praktische Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die in der Arbeitswelt erforderlich sind.

Land/Region Thema Periode Budget
Tunesien
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Förderung des Arbeitsmarkts
BILDUNG
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Politik und Verwaltung im Beschäftigungsbereich

01.01.2016 - 31.12.2020


CHF 9'603'475



Geplantes Projekt

Transition redevable pour la société tunisienne (TRUST)

01.03.2022 - 28.02.2028

L’intervention contribue à l’émergence d’un système de redevabilité durable, veillant au respect de l’Etat de droit, favorisant la réactivité, l’efficacité et la confiance des citoyennes et des citoyens dans les institutions publiques. Elle soutient de manière ciblée les capacités de partenaires publics et de la société civile à exercer leurs rôles dans la régulation, la surveillance et le contrôle de l’activité publique par une approche transversale et complémentaire aux soutiens existants.


Redevabilité, sécurité et prévention de l’extrémisme violent pour les citoyennes et citoyens tunisiens RESPECT

01.12.2020 - 30.11.2026

L’intervention renforce la gouvernance du secteur de sécurité tunisien et les capacités institutionnelles de prévention de l’extrémisme violent. Elle contribue ainsi à une meilleure protection des citoyennes et des citoyens tunisiens à travers une assistance vers une gestion de la sécurité redevable et efficace, et à travers un soutien à la définition et à la mise en œuvre de politiques publiques limitant le phénomène de l’extrémisme violent.

 


Redevabilité, sécurité et prévention de l’extrémisme violent pour les citoyennes et citoyens tunisiens (RESPECT), Phase 1

01.12.2017 - 30.11.2020

L’intervention contribue à la prévention de l’extrémisme violent en renforçant la capacité des autorités à déterminer les causes de celui-ci et les moyens de les prévenir par des actions concrètes dans tous les secteurs d’activité de l’Etat, en collaboration étroite avec la société civile. Elle vise notamment à améliorer la relation de confiance entre les citoyens et les agents de l’Etat chargés de garantir leur sécurité par une meilleure redevabilité, une information plus transparente du public et une implication de la société civile dans les décisions.



Programme de soutien au processus électoral en Tunisie

01.11.2015 - 28.02.2019

La pérennisation du processus électoral est une étape fondamentale de la consolidation de la transition démocratique en Tunisie. Ce programme contribuera à l’institutionnalisation des autorités électorales indépendantes, ainsi qu’à l’organisation opérationnelle des scrutins 2016. De plus, il contribuera à la sensibilisation des citoyens, en particulier les jeunes et les femmes, avec comme objectif d’une participation importante de leurs parts dans les processus de prises de décisions. Vu son engagement dans le processus électoral en Tunisie depuis 2011, la Suisse est aujourd’hui considérée comme un partenaire crédible et impartial.




Support of the energy transition plan for municipalities

01.07.2017 - 31.08.2020

The program 'Alliance of Municipalities for Energy Transition' (ACTE) aims to support municipalities in the energy transition by providing them with original technical and financial solutions adapted to the local context. SECO will support the implementation of the ACTE program while introducing the ACTE/MENA Energy Award label (ACTE/MEA).


Multi-Country Investment Climate Program

01.01.2017 - 31.12.2024

The Multi-Country Investment Climate Program (MCICP) supports investment climate reform advisory in a total of 20 SECO partner countries. It is implemented by the International Finance Corporation (IFC), a globally recognized leader in this field.


Tunisia Public Financial Managment and Local Governments (Phase II)

01.11.2016 - 31.12.2020

This Program aims to strengthen Tunisia’s public financial management (PFM) for improved efficiency and transparency at national and subnational levels. It includes in particular a series of activities aimed at strengthening the capacity of the most disadvantaged municipalities.


Urban development Sousse and secondary cities

01.12.2015 - 31.12.2018

This project aims at supporting the Municipality of Sousse in the implementation of the 'Urban Development Strategy of the City of Sousse', by providing financial and knowledge support to plan the development of the third city of Tunisia in a sustainable way.

Objekt 1 – 12 von 19