Ostzusammenarbeit (OZA)

Leitung: Ruth Huber
Stellvertretung: Beate Katja Elsässer

Der Direktionsbereich Ostzusammenarbeit leistet einen Beitrag zur Transition zu demokratischen, marktwirtschaftlichen Systemen in Staaten der ehemaligen Sowjetunion und des Westbalkans. Mit dem Erweiterungsbeitrag zu Gunsten der neuen Mitgliedstaaten (NMS) der erweiterten EU investiert die Schweiz in den Abbau der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten. Die Rahmenkredite für die Transitionszusammenarbeit und für den Erweiterungsbeitrag teilt sich die OZA mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO); die Programme von DEZA und SECO sind komplementär. Der Direktionsbereich OZA umfasst drei Organisationseinheiten: die Abteilung Westbalkan, die Abteilung Eurasien und die Abteilung NMS.

Die Organisationseinheiten