Gute Dienste

Ein Auto mit einer Schweizer Fahne als Symbol für die Briefträgerfunktion der Schweiz als Schutzmacht
Als Schutzmacht übernimmt die Schweiz eine Briefträgerfunktion © Keystone

Die Guten Dienste der Schweiz haben eine lange Tradition und spielen eine Schlüsselrolle in der schweizerischen Friedenspolitik. Die Schweiz kann Brücken bauen, wo andere blockiert sind, weil sie keinem der Machtzentren angehört und keine versteckte Agenda verfolgt.

Die Schweiz unterstützt Konfliktparteien bei der Suche nach einer Verhandlungslösung. Sie steht selber für Mediationen zur Verfügung oder unterstützt Verhandlungen und Mediationen anderer Staaten oder internationaler und regionaler Organisationen. Als Schutzmacht nimmt sie die Interessen fremder Staaten wahr.

Im Völkerrecht und im Bereich der internationalen Beziehungen bezeichnet der Begriff «Gute Dienste» nach UNO-Charta sämtliche diplomatischen und humanitären Initiativen eines Drittlandes oder einer neutralen Institution, deren Ziel die Beilegung eines bilateralen oder internationalen Konfliktes oder deren Überbrückung ist.