Eidgenössisches Departement für
auswärtige Angelegenheiten EDA

Engagiert für den Frieden: Thomas Greminger übernimmt die Leitung des GCSP

Der Schweizer Botschafter Thomas Greminger wurde per 1. Mai 2021 zum Leiter des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik (GCSP) ernannt. Die Institution mit Sitz in Genf ist vor allem im Bereich der Aus- und Weiterbildung und der Förderung der globalen Zusammenarbeit tätig. Das Zentrum fördert die breite Diskussion von Sicherheitsfragen und den Austausch zwischen unterschiedlichen Sektoren. Zusammen mit den beiden anderen Genfer Zentren (DCAF und GICHD) bildet das GCSP einen wichtigen Pfeiler des internationalen Genf.

Der Schweizer Botschafter Thomas Greminger

Der Schweizer Botschafter Thomas Greminger wurde zum Leiter des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik ernannt. © Keystone

Thomas Greminger setzt sich mit grossem Engagement für Frieden und Sicherheit ein. Als ehemaliger Leiter der Abteilung Menschliche Sicherheit (heute Abteilung Frieden und Menschenrechte) und früherer Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien hat er einen Grossteil seines Lebens dem Studium und der Förderung der Friedenspolitik in der Welt gewidmet. Er verkörpert die Werte der Schweizer Aussenpolitik in den Bereichen Konfliktmanagement, zivile Friedensförderung und Entwicklung von Massnahmen zugunsten der Menschenrechte.

Der Verwaltungsrat hat Thomas Greminger Anfang 2021 zum Leiter des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik (GCSP) ernannt, eine Position, die Christian Dussey in den letzten acht Jahren innehatte. Greminger wird sein Amt am 1. Mai 2021 antreten. Die Organisation hat sich auf die Aus- und Weiterbildung, die Debatte und den Erfahrungsaustausch in sicherheitspolitischen Belangen spezialisiert und ist ein wichtiger Pfeiler des internationalen Genf. Das GCSP ist ein anerkannter Vermittler zwischen den verschiedenen Akteuren, die sich für die Förderung von Frieden in der Welt einsetzen. So kommen am GCSP Akteure des Sicherheitssektors mit Vertreterinnen und Vertretern aus Diplomatie, Wissenschaft und NGO zusammen, was den interdisziplinären Charakter des Zentrums unterstreicht. Als Bildungseinrichtung ist das GCSP international bekannt für die Qualität seiner Kurse, aber auch für seine öffentlichen Debatten, Konferenzen und Anlässen für Führungskräfte. Diese ermöglichen Akteuren, die sich sonst nicht treffen würden, einen exklusiven Austausch.

Von der OSZE zum GCSP

Thomas Greminger war während drei Jahren, von 2017 bis 2020, Generalsekretär der OSZE. Er wurde für seine Arbeit geschätzt und von der Schweiz immer unterstützt. An einem OSZE-Treffen Anfang Juli 2020 beschlossen die Vertreterinnen und Vertreter der Teilnehmerstaaten, das Mandat der vierköpfigen Führungsriege nicht zu verlängern. Davon war auch Thomas Greminger betroffen. Trotz grossem Fachwissen und Leistungsausweis konnte er sein Mandat also keine weitere Amtszeit ausüben.

Als Leiter des GCSP wird Greminger jedoch weiterhin in einem Bereich tätig sein, der ihm sehr liegt, und er wird in Kontakt mit einer zunehmend vernetzten Welt bleiben. Das Zentrum ist in Bezug auf seine Werte stark mit der Schweiz und ihrer Aussenpolitischen Strategie verbunden, die im Januar 2020 verabschiedet wurde. Die Schweiz will mit ihrem Engagement zum Schutz und zur Förderung der Freiheit durch zivile und militärische Friedensförderung einen Beitrag zur dauerhaften Beilegung von Konflikten leisten. Das GCSP ist ein Instrument unter vielen, um dies zu erreichen.

Zum Anfang