National Programme Officer

Die DEZA beschäftigt in ihren Aussenstellen erfahrene, gut ausgebildete, nationale Arbeitskräfte. Nebst grossem fachlichem Wissen und operationeller Erfahrung zeichnen sich unsere National Programme Officer als gute Kenner der örtlichen Gegebenheiten aus. Sie nehmen eine wichtige Brückenfunktion wahr, wo Anliegen der Schweiz mit denen der Partnerländer vereinbart werden müssen.

Die internationale Zusammenarbeit setzt fundiertes Wissen der örtlichen Gegebenheiten und ein gutes Netzwerk im Partnerland voraus. Dieses wird massgeblich durch unsere National Programme Officer (NPO) sichergestellt und aufrechterhalten.

Die NPO sind unsere Experten vor Ort. Sie setzen die zusammen mit der Schweiz (EDA, SECO, weitere CH-Organisationen) festgelegten Landesprogramme um und stehen für Qualität und Kontinuität. Neben Projektmanagement- und Koordinationsaufgaben nehmen die NPO auch eine wichtige Rolle im Finanz-, Controlling- und Monitoringbereich wahr.

Für die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit sind Fragen des Rechtsstaates, der Demokratisierung, der sozialen und umweltgerechten wirtschaftlichen Entwicklung zentral. Die meisten NPO verfügen deshalb über eine akademische Ausbildung in einem dieser Bereiche.

Anforderungskriterien

Zu den wichtigsten Anforderungskriterien zählen systemisches Denken und Handeln, Planen und Steuern von Entwicklungsprozessen, Erfahrung in Projektmanagement, Vernetzungs- und Teamfähigkeit, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein und gute Sprachkenntnisse (je nach Land e, s od. f). Fundiertes Wissen über das Land und dessen Gegebenheiten wird vorausgesetzt.

NPO sind in der Regel direkt dem/r KoordinatorIn (Country Director) unterstellt und gehören nicht zum Rotationspersonal.

Arbeitsbedingungen

Die DEZA bietet den NPO ein gendersensibles, internationales Umfeld mit guten Sozialleistungen und einem soliden Weiterbildungsangebot.

Bewerbungen

Freie Stellen werden in der Regel in den lokalen (v.a. englisch-/ spanisch- oder französischsprachigen) Medien und/oder von den Koordinationsbüros ausgeschrieben. Bewerbungen müssen an die in der Stellenausschreibung aufgeführten Person gerichtet werden.

Koordinationsbüros

Die Kandidaturen werden sorgfältig geprüft und die Probezeit dauert je nach lokaler Gesetzgebung drei bis sechs Monate.