Geografische Strategien

Weltkarte mit den farblich gekennzeichneten Gebieten Mittler Osten und Nordafrika, Sub-Sahara Afrika und China.
Der geografische Rahmen der Folgestrategien zur Aussenpolitischen Strategie: Mittlerer Osten und Nordafrika, Subsahara-Afrika sowie China. © EDA

Der Bundesrat konkretisiert einzelne Bereiche der Aussenpolitischen Strategie 2020–2023 in einer Reihe von geografischen und thematischen Folgestrategien.

 

Strategie Mittlerer Osten und Nordafrika (MENA)

Am 14. Oktober 2020 hat der Bundesrat erstmals eine Strategie für den gesamten Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) verabschiedet. Sie bildet den Rahmen für alle Aktivitäten der Schweiz in der MENA-Region in den Jahren 2021–2024. Die Strategie knüpft an das langjährige Engagement der Schweiz zur Prävention von Konflikten, der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit an. Gleichzeitig identifiziert sie Chancen für die Schweizer Wirtschaft, will das Potenzial der gut ausgebildeten Jugend nutzen und setzt auf zukunftsorientierte Technologien und die Digitalisierung.

Medienmitteilung

14.10.2020 – Mittlerer Osten und Nordafrika: Neue Strategie für die Schweizer Aussenpolitik

Subsahara-Afrika Strategie 2021–2024

Afrika gewinnt an Relevanz und bietet trotz grosser Herausforderungen neue Chancen. Der Bundesrat verabschiedete am 13. Januar 2021 die Subsahara-Afrika Strategie, mit der er die Aussenpolitischen Strategie in den Ländern südlich der Sahara umsetzen will. Die Schweiz bündelt damit zum ersten Mal die verschiedenen Politikbereiche in einer kohärenten Gesamtschau. Ziel ist eine breite Zusammenarbeit mit den afrikanischen Partnern auf Augenhöhe.

Medienmitteilung

13.01.2021 – Subsahara-Afrika: Neue Strategie für die Schweizer Aussenpolitik

China-Strategie 2021–2024

China hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt, sowohl wirtschaftlich als auch politisch, und ist heute eine Weltmacht. Das Land ist der drittgrösste Handelspartner der Schweiz und der grösste in Asien. Mit der Intensivierung der Beziehungen nimmt die Anzahl der Akteure in der Schweiz, die Kontakte mit China pflegen, stetig zu. Zugleich bestehen zwischen der Schweiz und China auch deutliche Wertedifferenzen. Mit der Strategie legt der Bundesrat seine China-Politik für die kommenden vier Jahre fest.

Medienmitteilung

19.03.2021 – Vielfältige Beziehungen, konstruktiv-kritischer Dialog: Der Bundesrat verabschiedet die China-Strategie