Eidgenössisches Departement für
auswärtige Angelegenheiten EDA

«Die Verteidigung universeller Werte ist eine langfristige Verpflichtung»

Bundesrat Ignazio Cassis spricht im Interview mit mehreren französischsprachigen Schweizer Tageszeitungen über aktuelle Themen. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bekräftigt dabei die Werte der Schweiz und insbesondere die Bedeutung von Dialog und Zusammenarbeit.

05.02.2021
Fotomontage mit Ignazio Cassis, der in die Kamera schaut, und zwei Sprechblas-Icons mit Fragezeichen und Antwort zur Darstellung eines Interviews.

In einem Interview bekräftigt Bundesrat Ignazio Cassis die Werte der Schweiz, insbesondere die Wichtigkeit von Dialog und Zusammenarbeit. © EDA

Das Interview von Bundesrat Ignazio Cassis, welches am Freitagmorgen in verschiedenen westschweizer Zeitungen veröffentlicht wurde, umfasst eine Vielzahl aktueller Themen – von der Covid-19-Krise über das Europa-Dossier bis hin zur neuen China-Strategie der Schweiz.

Im Hinblick auf die Corona-19-Pandemie bekräftigt der Vorsteher des EDA die Wichtigkeit der Solidarität in der Gesellschaft. Gerade auch nachdem der Bundesrat wegen der verschärften epidemiologischen Lage «neuen starken Massnahmen» zur Eindämmung der Pandemie in der Schweiz hat beschliessen müssen.

In Bezug auf das Europa-Dossier betont Bundesrat Cassis zudem die Wichtigkeit des Dialogs im Zusammenhang mit den anstehenden Verhandlungen und versichert, dass «der Bundesrat die Ergebnisse beurteilen wird, sobald die laufenden Gespräche mit der EU abgeschlossen sind. Diese Gespräche ermöglichen es uns, zu sehen, ob wir die gegenseitigen Zweifel überwinden können, oder nicht.» Gleichzeitig betont der Bundesrat, dass «es bei Verhandlungen immer zwei Möglichkeiten gibt: sich zu finden, oder sich nicht zu finden.»

Der Vorsteher des EDA spricht im Interview zudem über den israelisch-palästinensischen Konflikt, das Verbot von Atomwaffen und über China. Bezüglich China erklärt Ignazio Cassis, dass die Landesstrategie bald im Bundesrat verabschiedet werde und betont, dass es im Interesse der Schweiz sei, die bestmöglichen Beziehungen zu China aufrechtzuerhalten. «Die Verteidigung universeller Werte ist eine langfristige Verpflichtung», betont Ignazio Cassis.

Zufriedenstellendes Ergebnissen der Bundespersonalbefragung

Abschliessend geht Bundesrat Cassis auch auf das Ergebnis der aktuellen Personalumfrage des Bundes ein: «Die Befragung zeigt, dass die Zufriedenheit in meiner Abteilung in den letzten drei Jahren gestiegen ist, trotz oder dank verschiedener Reformen. Darüber bin ich froh.» Die Auswertung der Ergebnisse zeigt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung mit ihrer beruflichen Situation insgesamt zufrieden sind. Bei 11 von 18 Untersuchungskriterien hat das EDA gleich gut oder besser abgeschnitten als der Durchschnitt der Bundesverwaltung.

Zum Anfang