Globale Gender- und Frauenfragen

Die Sektion Chancengleichheit EDA und globale Gender- und Frauenfragen ist zuständig für den aussenpolitischen Bereich der globalen Gender- und Frauenfragen. Sie ist um den Gesamtüberblick und um Kohärenz aller aussen- und entwicklungspolitischen Aktivitäten im Bereich der Frauenmenschenrechte und der globalen Genderfragen bemüht.

Die Sektion Chancengleichheit EDA und globale Gender- und Frauenfragen verfolgt – in enger Zusammenarbeit mit anderen Direktionen des EDA – die Umsetzung der Schweizer Frauenmenschenrechtspolitik und der Positionen in den globalen Genderfragen in der bilateralen und multilateralen Aussenpolitik.

Sie erarbeitet Schweizer Positionen und verhandelt in der Generalversammlung, im Wirtschafts- und Sozialrat sowie im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Dazu arbeitet sie eng mit den Direktionen des EDA sowie mit anderen Departementen zusammen, um ihre Aktivitäten auch mit innenpolitischen Anliegen zu koordinieren.

Multilaterale Aussenpolitik

Die Sektion hat die Federführung für die UNO-Kommission für die Stellung der Frau (Commission on the Status of Women, CSW) und koordiniert die Schweizer Delegation und all ihre Aktivitäten anlässlich der jährlichen Session der Kommission im März. Zur Umsetzung globaler Initiativen arbeitet sie auf strategischer Ebene mit anderen Staaten zusammen. Die Sektion trägt die Thematik der Frauenmenschenrechte und globalen Genderfragen in die verschiedenen Politikbereiche und Aktivitäten der Bundesverwaltung.

Bilaterale Aussenpolitik

Das bilaterale Engagement umfasst die Umsetzung von Projekten mit externen Projektpartnerinnen und Projektpartnern aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft, die Teilnahme an Menschenrechtsdialogen der Schweiz zum Thema Frauenrechte sowie die Verfassung von Beiträgen für politische Konsultationen.