Bilaterale Beziehungen Schweiz–Australien

Die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind sehr gut und intensivieren sich laufend. Australien beherbergt eine der grössten Auslandschweizergemeinden und ist eine Drehscheibe für Bildung und Forschung.  Die Schweiz gehört zu den grössten Investoren in Australien.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweiz und Australien haben 2013 eine Erklärung über einen politischen Dialog unterzeichnet. Seither fanden regelmässig politische Gespräche zwischen den Aussenministerien und auf Ministerebene statt.

Australien und die Schweiz arbeiten in den multilateralen Gremien regelmässig zusammen, namentlich bei multilateralen Themen, der Friedenssicherung, der Sicherheitspolitik, dem Völkerrecht und der Entwicklung. 

Die beiden Länder sind bestrebt, die ausgezeichneten Voraussetzungen beim bilateralen Handel und bei den Investitionen kontinuierlich zu verbessern. 

Bilaterale Abkommen

Offizielle Website Australiens (en)

Aussenministerium Australiens (en)

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Das G20-Mitglied Australien ist ein wichtiger Wirtschaftspartner. Zu den Hauptexporterzeugnissen der Schweiz zählen Pharma- und Chemieprodukte, Präzisionsinstrumente und Maschinen. Die Schweiz importiert vorwiegend Edelmetalle, aber auch Landwirtschafts- und Pharmaprodukte.

Der laufend an Bedeutung gewinnende Dienstleistungssektor eröffnet Unternehmen in den Bereichen Medien und Telekommunikation, Finanzen, Wissenschaft, Technologie und Bau neue Möglichkeiten. Darüber hinaus exportiert die Schweiz eine steigende Anzahl von Immaterialgütern, darunter Patente, Urheberrechte, eingetragene Marken, industrielle Verfahren und Franchisingrechte.

Die australisch-schweizerische Handelskammer «SwissCham» zählt über 200 in Australien tätige Mitglieder. Die stabile australische Wirtschaft, die hohe Nachfrage nach Infrastrukturanlagen sowie die zunehmende Nachfrage nach innovativen Produkten und Dienstleistungen eröffnen Schweizer Unternehmen attraktive Geschäftsmöglichkeiten.

Handelsförderung (Switzerland Global Enterprise)

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO / Länderinformationen

Schweizerische Handelskammer in Australien (en)

Australisch-schweizerische Handelskammer (en)

Zusammenarbeit im Bildungsbereich

Australien ist für die Schweiz eine wichtige Drehscheibe im akademischen und wissenschaftlichen Bereich. Die bilateralen Kontakte wurden mit regelmässigen Treffen und einer besseren Verankerung der Zusammenarbeit intensiviert. Das Swiss Australian Academic Network (SAAN) hat sich als Organisation etabliert, die den Austausch von Schweizer und australischen Akademikerinnen und Akademikern fördert. 

Australische Forschende können sich um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben. Junge Berufsleute aus Australien können dank des sogenannten Stagiaireabkommens ihre Berufs- und Sprachkenntnisse in der Schweiz erweitern. Im Rahmen von ThinkSwiss-Stipendien haben australische Studierende die Möglichkeit, an einer Schweizer Hochschule ein Forschungsprojekt durchzuführen. 

Die Schweiz und Australien arbeiten bei der Antarktisforschung eng zusammen. 2020 haben die beiden Länder eine Erklärung unterzeichnet, mit der sie sich zu einer vertieften Zusammenarbeit verpflichten.

Bundes-Exzellenz-Stipendien

Internationale Strategie SBFI

Stagiaireabkommen (SEM)

ThinkSwiss-Stipendien

Swiss Australian Academic Network (SAAN) (en)

Kulturaustausch

Trotz der grossen Distanz bestehen zwischen der Schweiz und Australien enge kulturelle Kontakte. Auf beiden Seiten hat sich ein reger Künstleraustausch etabliert mit regelmässig stattfindenden Ausstellungen, Konzerten und Tanzveranstaltungen.

Veranstaltungskalender

Schweizerinnen und Schweizer in Australien

Ende 2020 lebten rund 26’000 Schweizerinnen und Schweizer in Australien. Australien beherbergt neben den USA und Kanada die bedeutendste Auslandschweizergemeinde in Übersee.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Nur wenige Jahre nach der Gründung der ersten Siedlung 1788 trafen die ersten Schweizerinnen und Schweizer in der Region von Sydney ein. Die früheste bedeutende Auswanderung aus der Schweiz begann 1839 mit der Ernennung von Charles Joseph La Trobe zum Superintendanten und später zum Gouverneur von Victoria. Er war mit der Schweizerin Sophie de Montmollin verheiratet, die ihn nach Australien begleitete. Seine Beziehungen führten zur Emigration zahlreicher Weinbauern aus der Region Neuenburg und dem Berner Seeland, die in Victoria bedeutende Weinbaugebiete gründeten. Während des australischen Goldrausches Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten gegen 2000 Tessiner Goldgräber nach Australien aus.

Im ausgehenden 19. Jahrhundert gewann Australien für Händler und Handwerker aus der Deutschschweiz an Attraktivität. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Schweizer Auswanderung individueller; viele Auswanderer liessen sich in Sydney und Melbourne nieder.

Die Schweiz eröffnete 1855 ein Konsulat in Sydney und 1856 in Melbourne. 1961 nahmen die beiden Länder diplomatische Beziehungen auf, und die Schweiz richtete eine Botschaft in Australien ein.

Die australische Botschaft in Berlin ist auch für die Schweiz zuständig. Das australische Generalkonsulat befindet sich in Genf; 2012 öffnete ein Honorarkonsulat in Zürich.

Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz