Zum Anfang

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Brunei Darussalam

Die Schweiz und Brunei nahmen 1984 diplomatische Beziehungen auf. Brunei hat Reformen zur Diversifizierung seiner Volkswirtschaft begonnen und bietet gute Voraussetzungen für Investoren aus der Schweiz.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweizer Botschaft in Singapur ist auch für Brunei zuständig. Ein Honorarkonsulat befindet sich in der Hauptstadt Bandar Seri Begawan. Der in Bern akkreditierte Botschafter von Brunei residiert in Berlin. Brunei hat ein Generalkonsulat in Genf.

Die Schweiz pflegt seit 1984 diplomatische Beziehungen mit Brunei.

Die beiden Länder arbeiten auch im Rahmen des Verbands Südostasiatischer Nationen (ASEAN) zusammen, bei dem die Schweiz seit Juli 2016 den Status als sektorielle Dialogpartnerin innehat.

Datenbank Staatsverträge

Regierung von Brunei Darussalam (en)

Beziehungen Schweiz–ASEAN

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und Brunei sind sehr bescheiden.

Gas und Erdöl dominieren die Wirtschaft des Sultanats. Im Hinblick auf eine Diversifizierung lancierte Brunei im Jahr 2008 das Programm «Vision 2035», mit dem es in die Liga der zehn Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen aufsteigen will. Unter anderem sind höhere Ausgaben für Bildung, technologische Entwicklung und Infrastruktur geplant.

Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation

Das Sekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ist zuständig für die Umsetzung der Internationalen Strategie der Schweiz im Bereich Bildung, Forschung und Innovation.

Forschende aus Brunei können sich um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben.

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende SBFI

Junge Berufsleute, Staatssekretariat für Migration SEM

Schweizerinnen und Schweizer in Brunei

Ende 2020 lebten 15 Schweizerinnen und Schweizer in Brunei.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz anerkannte Brunei Ende 1983. Seit 1984 unterhalten die beiden Länder diplomatische Beziehungen. 2001 besuchte Bundesrat Pascal Couchepin Brunei als erster Vertreter der Schweizer Regierung. Im März 2011 und im April 2016 fanden in Bandar Seri Begawan erste politische Gespräche statt.

Letzte Aktualisierung 25.02.2022

Kontakt

+41 800 24-7-365 / +41 58 465 33 33

Die Helpline EDA beantwortet als zentrale Anlaufstelle Fragen zu konsularischen Dienstleistungen.

365 Tage im Jahr – rund um die Uhr

helpline@eda.admin.ch

Skype: helpline-eda

Fax +41 58 462 78 66

vCard Helpline EDA (VCF, 5.4 kB)

Twitter

Gratisanruf aus dem Ausland mit Skype: helpline-eda

Wenn Sie Skype auf Ihrem Computer oder Smartphone nicht installiert haben, erscheint eine Fehlermeldung. In diesem Fall installieren Sie zuerst das Programm mit dem folgenden Link: Download Skype