Gültig am:
Publiziert am: 18.05.2018

Das Kapitel besondere rechtliche Bestimmungen ist ergänzt worden (Ramadan, Beleidigung der islamischen Religion).


Reisehinweise für Oman

Diese Reisehinweise entsprechen der aktuellen Lagebeurteilung des EDA. Sie werden laufend überprüft und bei Bedarf angepasst.
Beachten Sie auch die nebenstehenden länderunabhängigen Reiseinformationen und die Fokus-Themen; sie sind Bestandteil dieser Reisehinweise.

Grundsätzliche Einschätzung

Die Lage kann als stabil bezeichnet werden. Es ist aber zu bedenken, dass sich in Anbetracht der komplexen Verhältnisse in der Region die Lage plötzlich ändern kann.

Demonstrationen können vorkommen und verlaufen in der Regel friedlich.

Das Risiko von Anschlägen kann nicht ausgeschlossen werden, zumal verschiedene terroristische Organisationen den Golfstaaten regelmässig mit Anschlägen drohen. Die Rubrik Terrorismus und Entführungen macht auf die Risiken des Terrorismus aufmerksam.
Terrorismus und Entführungen

Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien über die aktuelle Lage im Land und bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter.

Spezifische regionale Risiken

Bei der Beschreibung von Gefahrenzonen handelt es sich um ungefähre Angaben; Risiken lassen sich nicht auf exakt umrissene Gebiete einschränken.

Grenzgebiet zu Jemen: Die Sicherheitslage im Grenzgebiet ist aufgrund des bewaffneten Konflikts in Jemen gespannt. Zudem sind in dieser Gegend einige Minenfelder vorhanden. Erkundigen Sie sich vor Reisen ins Grenzgebiet zu Jemen bei den lokalen Behörden über die Sicherheitslage. Halten Sie sich strikt an die häufig befahrenen Strassen.

Kriminalität

Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität.

Im Indischen Ozean ist es wiederholt zu Piratenüberfällen gekommen, vereinzelt auch in den omanischen Gewässern. Beachten Sie die spezifischen Informationen:
Maritime Piraterie

Verkehr und Infrastruktur

Auf Überlandstrassen ist wegen streunendem Vieh (Kamele, Ziegen, Schafe) grösste Aufmerksamkeit geboten. Unternehmen Sie Fahrten in die Wüste abseits der asphaltierten Strassen ausschliesslich in Gruppen von mehreren Geländefahrzeugen. Ein Navigationsgerät sowie ein ausreichender Vorrat an Wasser, Nahrungsmitteln, Treibstoff und Ersatzteilen sind überlebenswichtig.

Die Sicherheitsvorkehrungen von alten Fähren, die Shannah und Masirah Island verbinden, sind teilweise mangelhaft.

Bei Verkehrsunfällen sollte die Polizei informiert und die Position der Fahrzeuge bis zum Eintreffen der Polizei nicht geändert werden, denn dies kann als Eingeständnis der Schuld gewertet werden.

Besondere rechtliche Bestimmungen

Strafbar sind unter anderem

  • Alkohol am Steuer (0 Promille!), Alkoholkonsum und Trunkenheit in der Öffentlichkeit.
  • aussereheliche Beziehungen und gleichgeschlechtliche Handlungen sowie aussereheliche Schwangerschaften. Bei Sexualdelikten muss das Opfer je nach Sachverhalt nachweisen, dass es nicht selbst gegen die Rechtsordnung verstossen hat.
  • anstössiges Verhalten und Zärtlichkeiten zwischen erwachsenen Personen in der Öffentlichkeit.
  • Beleidigung und öffentlich geäusserte Kritik des Sultans oder des Staates (auch in den sozialen Medien).
  • Beleidigung und öffentlich geäusserte Kritik der islamischen Religion und ihrer Propheten (auch in den sozialen Medien).
  • während des Ramadans tagsüber in der Öffentlichkeit essen, trinken und rauchen.
  • das Fotografieren von uniformierten Personen und militärischen Einrichtungen.
  • Verstösse gegen die Privatsphäre wie zum Beispiel das Fotografieren von Personen oder Personengruppen ohne deren Einverständnis.

Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden schon bei geringsten Mengen und bei jeder Art von Drogen mit langjährigen Gefängnisstrafen geahndet. Für grosse Mengen oder Handel kann selbst die Todesstrafe verhängt werden. Auch für gewisse andere Delikte kann die Todesstrafe verhängt werden.

Fahrzeuglenker, die in einen Verkehrsunfall mit Verletzten oder Todesfolge verwickelt sind, dürfen während der Untersuchung/Verhandlung das Land nicht verlassen, solange die Schuldfrage nicht geklärt ist. Auch bei finanziellen Streitigkeiten kann die Polizei unter Umständen Ausländer an der Ausreise hindern, bis die Angelegenheit erledigt ist.

Kulturelle Besonderheiten

Oman ist ein muslimisches Land. Passen Sie Kleidung und Verhalten den lokalen Gepflogenheiten an. Informieren Sie sich in Reiseführern, bei Ihrem Reisebüro oder vor Ort über die Verhaltensregeln und die genauen Bestimmungen. Denken Sie daran, dass während des Ramadans besondere Regeln und Vorschriften zu beachten sind.

Naturbedingte Risiken

Bei heftigen Regenfällen können sich ausgetrocknete Bachbette (Wadis) in kürzester Zeit in reissende Flüsse verwandeln. Vor allem in den Bergen können sich die Witterungsverhältnisse rasch ändern. Im Sommer kommen vereinzelt Wirbelstürme vor.

Erdbeben kommen vor. Tsunami, die durch Erdbeben im asiatischen Raum ausgelöst werden, können auch Oman erreichen.

Beachten Sie die Wettervorhersagen sowie die Warnungen und Anweisungen der lokalen Behörden.
Directorate General of Meteorology

World Meteorological Organization
National Committee for Civil Defence

Sollte sich während Ihres Aufenthalts eine Naturkatastrophe ereignen, melden Sie sich möglichst rasch bei Ihren Angehörigen und befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden. Sind die Verbindungen ins Ausland unterbrochen, kontaktieren Sie die Schweizer Botschaft in Maskat.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich gewährleistet. Krankenhausrechnungen müssen vor Verlassen des Landes beglichen werden.

Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat) und konsultieren Sie die Rubrik Reiselinks, wo Sie unter anderem weitere Informationen zu diesem Thema sowie generell zur Reisemedizin finden. Über die Verbreitung von Krankheiten und mögliche Schutzmassnahmen informieren Ärzte und Impfzentren.

Besondere Hinweise

Ab dem 21. März 2018 müssen schweizerische Staatsangehörige vor touristischen Reisen ein elektronisches Einreisevisum beantragen (unsponsered visa). Beachten Sie die Informationen auf der Internetseite der Royal Oman Police oder wenden Sie sich ans omanische Generalkonsulat in Genf oder an die omanische Botschaft in Berlin.
Royal Oman Police: Visa
Omanische Vertretungen

Sie sind verpflichtet, sich jederzeit mit dem Reisepass ausweisen zu können (oder mit einer Fotokopie davon, die auch den Einreisestempel einschliesst).

Aufgrund des bewaffneten Konflikts im Nachbarland Jemen ist bei Überlandfahrten im ganzen Land vermehrt mit Strassenkontrollen durch Polizei/Militär zu rechnen.

Nützliche Adressen

Notruf-Nummer: 9999
Royal Oman Police

Omanische Zollvorschriften: Directorate General of Customs
Ministry of Health Oman: Medication and Travel

Schweizer Vertretungen im Ausland: Wenn Sie im Ausland in eine Notlage geraten, können Sie sich an die nächste Schweizer Vertretung oder an die Helpline EDA wenden.
Schweizer Botschaft in Riad

Schweizer Botschaft in Maskat

Helpline EDA

Ausländische Vertretungen in der Schweiz: Auskunft über die Einreisevorschriften (zugelassene Ausweise, Visum etc.) erteilen die zuständigen ausländischen Botschaften und Konsulate. Sie informieren auch über die Zollbestimmungen für die Ein- und Ausfuhr von Tieren und Waren: elektronische Geräte, Souvenirs, Medikamente etc.
Ausländische Vertretungen in der Schweiz

Ausschluss der Haftung
Die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise. Das EDA kann Reisenden aber den Entscheid und die Verantwortung für die Vorbereitung und Durchführung der Reise nicht abnehmen.
Gefahrensituationen sind oft nicht vorhersehbar, unübersichtlich und können sich rasch ändern. Das EDA übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reisehinweise und für die Richtigkeit des Inhalts von verlinkten externen Internetseiten. Es lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit einer Reise ab. Forderungen im Zusammenhang mit der Annullierung einer Reise sind direkt beim Reisebüro oder der Reiseversicherung geltend zu machen.