Stagiaireprogramme

Die Schweiz hat mit verschiedenen Staaten Stagiairesabkommen geschlossen, um jungen Berufstätigen die Erweiterung ihrer beruflichen und sprachlichen Kenntnisse im Ausland zu ermöglichen. Ein solches Abkommen erleichtert den Weg zum Erhalt der Einreise-, Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung ohne Rücksicht auf die Lage am Arbeitsmarkt. Mit folgenden Ländern bestehen Abkommen: 

Argentinien

Philippinen
Australien
Russland
Chile
Südafrika
Japan
Tunesien
Kanada
Ukraine
Monaco USA
Neuseeland  

Bedingungen:

  • Schweizerbürgerin/Schweizerbürger
  • Berufsperson mit abgeschlossener Ausbildung (Kanada: auch Studierende als Bestandteil der Ausbildung)
  • Einsatz im gelernten Beruf bzw. im Lehr- oder Ausbildungsbereich
  • Zugang in allen Berufen
  • eine der Arbeitsleistung entsprechende orts- und berufsübliche Entlöhnung
  • Alter 18–35 Jahre (Australien: 20–30, Russland: 18–30, USA: 20–35)
  • maximale Aufenthalts- und Arbeitsdauer von 18 Monaten
  • keine Teilzeitbeschäftigung, keine selbstständige Berufsausübung 

Stellensuche

Wenn Sie ein Berufspraktikum absolvieren möchten, müssen Sie sich in erster Linie selbst um eine Stelle bemühen. Folgende Wege sind Erfolg versprechend:

  • Private und berufliche Beziehungen
  • Beziehungen von Arbeitgebern zu ausländischen Firmen (Tochtergesellschaften, Lieferanten oder Kunden)
  • Anfrage beim Berufsverband (auch im Zielland)
  • Stelleninserate in ausländischen Zeitungen
  • Internetsuche

Weisen Sie ausländische Arbeitgeber auf bestehende Stagiairesabkommen hin und dass Sie das erforderliche Visum selber beschaffen können.

Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung

Wenn Sie einen Arbeitgeber gefunden haben, müssen Sie eine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung für Stagiaires (Trainee Exchange) beantragen. Alle dafür nötigen Informationen und Unterlagen finden Sie auf der Webseite des Staatssekretariats für Migration (SEM).

Stagiaireprogramme des SEM