Zum Anfang

Bilaterale Beziehungen Schweiz–UK

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich (United Kingdom, UK) pflegen langjährige und enge Beziehungen. Diese basieren auf ähnlichen Vorstellungen zu Themen wie Rechtsstaat, Grundfreiheiten, Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung sowie gute Regierungsführung. Ein besonderer Fokus liegt auf Wirtschafts- und Finanzmarktthemen.

Der Entscheid einer Mehrheit der britischen Stimmbürgerinnen und ‑bürgern für einen EU-Austritt des Vereinigten Königreichs (Brexit-Abstimmung vom 23. Juni 2016) bedeutete für die Schweiz und das UK, dass zahlreiche Bestimmungen, die zuvor über EU-Recht geregelt wurden, bilateral vereinbart werden mussten. Seit dem 1. Januar 2021 werden eine Reihe von Nachfolgeabkommen angewendet, welche die Schweiz im Rahmen ihrer «Mind the gap»-Strategie (inklusive «Mind the gap Plus») mit dem UK ausgehandelt hat.

Mit der «Mind the gap»-Strategie hatte der Bundesrat die Weichen gestellt für die Ausarbeitung neuer Rechtsgrundlagen zwischen der CH und dem UK für die Zeit nach dem EU-Austritt des UK. Dazu wurden neue Abkommen CH-UK in den Bereichen Handel, Migration, Luft- und Strassenverkehr und Versicherungswesen abgeschlossen.

Beziehungen Schweiz – UK nach dem Brexit

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweiz und das UK verfolgen in einer Vielzahl von internationalen Foren, z.B. der UNO, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (Organisation for Economic Co-operation and Development, OECD) oder des Europarats ähnliche aussenpolitische Ziele. Während der letzten Jahre standen folgende Bereiche im Fokus der Kooperation:

  • Förderung der menschlichen Sicherheit
  • Konfliktprävention und friedensbildende Massnahmen
  • Weltweite Abschaffung der Todesstrafe
  • Regulierung von privaten Militär- und Sicherheitsfirmen
  • Verhinderung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen
  • Prävention von sexueller Gewalt in Konflikten

Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier der Schweiz und des UK pflegen ebenfalls einen regen Austausch. Ein besonderer Anlass stellte das traditionelle, alljährliche Parlamentarierskirennen in Davos (Schweiz) dar, das 2020 zum 64. Mal ausgetragen wurde.

Datenbank Staatsverträge

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich sind wichtige Handelspartner und wirtschaftlich eng verflochten. Liberale Wirtschaftssysteme und offene Märkte geniessen sowohl für die Schweiz als auch für das Vereinigte Königreich hohe Priorität.

Das Vereinigte Königreich ist der sechstwichtigste Handelspartner der Schweiz. 2020 beliefen sich die Schweizer Exporte sowie die Schweizer Importe auf je rund 16 Milliarden Franken. Das Handelsvolumen betrug 2020 somit insgesamt rund 32 Milliarden Franken.

Per Ende 2019 betrug der Kapitalbestand der Schweizer Direktinvestitionen im Vereinigten Königreich 78.6 Milliarden Franken. Damit ist das Vereinigte Königreich die fünftwichtigste Destination von Schweizer Direktinvestitionen.

Ende 2019 betrug der Kapitalbestand der britischen Direktinvestitionen in der Schweiz 68 Milliarden Franken.

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich verfügen beide über einen grossen Finanzplatz. Dementsprechend findet zwischen Aufsichtsbehörden, Zentralbanken und Bankenverbänden ein regelmässiger Austausch statt.

Handelsförderung, Switzerland Global Enterprise

Länderinformationen, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation

Die duale Berufsbildung der Schweiz stösst in den letzten Jahren im UK vermehrt auf grosses Interesse. Die Botschaft dient als Austauschplattform für den Dialog zwischen Fachpersonen und Regierungskreisen. Sie unterstützt ferner Studienbesuche in der Schweiz sowie Anlässe im UK (z.B. Workshops, Konferenzen und nationale Preisverleihungen), die den hohen Stellenwert der Berufslehre in der Schweiz und deren Potential im UK vermittelten.

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende, SBFI

Informationen für Studierende In UK, Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten

Schweizerinnen und Schweizer im Vereinigten Königreich

Ende 2020 lebten gemäss Auslandsschweizerstatistik 37’727 Schweizerinnen und Schweizer im Vereinigten Königreich.

Neben der Botschaft in London verfügt die Schweiz über ein Honorargeneralkonsulat in Edinburgh sowie über Honorarkonsulate in Manchester, Belfast (Nordirland), Cardiff (Wales), Hamilton (Bermuda), Gibraltar und Grand Cayman (Cayman-Inseln).

Kulturaustausch

Zwischen der Schweiz und dem UK besteht seit langem eine enge kulturelle Beziehung. Die Botschaft unterstützt Schweizer Kulturschaffende in zahlreichen Projekten in London, aber auch in anderen Teilen des Landes. Die Schweiz ist  regelmässig an den wichtigsten Kunstfestivals und Kunstmessen des UK vertreten, u.a. am Edinburgh International Festival, dem London Film Festival, den BBC Proms und der Frieze Kunstmesse.

Edingburgh International Festival (en)
London Film Festival (en)

BBC Proms (en)

Frieze Kunstmesse (en)

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Staaten wurden 1891 aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs vertrat die Schweiz die britischen Interessen u.a. in Deutschland, Japan, Italien, Frankreich und  China. Die Schweiz und das UK gründeten zusammen mit anderen europäischen Staaten 1960 die Europäische Freihandelsassoziation (EFTA).

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und dem UK gehen bis in frühe Mittelalter zurück, als britische Mönche in der Schweiz missionierten. Weitere Kontakte zwischen den beiden Staaten erfolgten ab dem 15. Jahrhundert in der Form von Schweizer Söldnern, die unter englischer Flagge dienten. Die Schweizer Berge und Seen übten auf viele Britinnen und Briten eine besondere Faszination aus. 1863 führte ein britisches Reisebüro die erste organisierte Reise in die Schweiz durch. Damit wurde der Grundstein zum schweizerischen Tourismus gelegt und gleichzeitig auch der Eisenbahnbau in der Schweiz gefördert. Britische Touristen stellen auch heute noch das drittgrösste  Kontingent an ausländischen Besuchern.

Grossbritannien, Historisches Lexikon der Schweiz

Letzte Aktualisierung 26.01.2022

Kontakt

+41 800 24-7-365 / +41 58 465 33 33

Die Helpline EDA beantwortet als zentrale Anlaufstelle Fragen zu konsularischen Dienstleistungen.

365 Tage im Jahr – rund um die Uhr

helpline@eda.admin.ch

Skype: helpline-eda

Fax +41 58 462 78 66

vCard Helpline EDA (VCF, 5.4 kB)

Twitter

Gratisanruf aus dem Ausland mit Skype: helpline-eda

Wenn Sie Skype auf Ihrem Computer oder Smartphone nicht installiert haben, erscheint eine Fehlermeldung. In diesem Fall installieren Sie zuerst das Programm mit dem folgenden Link: Download Skype