Einsatzmöglichkeiten

Sensibilisierung von Kindern für die unsichtbaren Gefahren nach einem Krieg
Der Schweizer Laurent Heidrich macht auf versteckte Gefahren nach dem Krieg aufmerksam. Er arbeitet als Polizeiberater der UNO-Mission in der Demokratischen Republik Kongo. © Laurent Heidrich

Sie beobachten den Waffenstillstand in der Ostukraine. Sie unterstützen die Polizei in der Demokratischen Republik Kongo bei der Aufklärung von Verbrechen. Sie helfen mit, das Knowhow in Ministerien und internationalen Organisationen auszubauen. Dies sind nur drei ausgewählte Bereiche, in denen Schweizer Expertinnen und Experten Ihr Wissen in der zivilen Friedens- und Menschenrechtsförderung weitergeben.

 Die Einsätze des Expertenpools für zivile Friedensförderung (SEF) richten sich nach den geografischen und thematischen Prioritäten der Schweiz in der Friedens- und Menschenrechtspolitik. Im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung unterstützt die Schweiz auch Einsätze junger Menschen bei internationalen Organisationen.

Die schweizerischen Expertinnen und Experten werden je nach Bedarf für Einsätze von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren zur Verfügung gestellt, etwa als Wahlbeobachter/innen und Polizeiberater/innen oder als Spezialisten/innen in den Bereichen Verfassungs- und Justizreform, Föderalismus, Mediation und Rechtsstaatlichkeit oder Menschenrechte und humanitäres Völkerrecht.

Einsätze von jungen Menschen

Der Expertenpool koordiniert Auswahl und Finanzierung von Einsätzen für Hochschulabsolventinnen und Absolventen; der Arbeitsvertrag wird direkt mit der UNO abgeschlossen. Junge Leute, die ihre internationale Berufslaufbahn bereits begonnen haben, können bis maximal drei Jahre als Junior Professionals bei der UNO arbeiten.

Studienabgänger und -abgängerinnen ohne internationale Berufserfahrung können ein einjähriges Freiwilligen-Praktikum in UNO-Agenturen absolvieren.

UN Junior Professionals Programme (en)

UN Volunteers (en)

Links

Dokumente

Faltprospekt «Schweizer Expertenpool für zivile Friedensförderung» (PDF, Anzahl Seiten 12, 868.5 kB, Deutsch)

OSZE-Sonderbeobachtungsmission in der Ukraine: Einsatz von Schweizer Expertinnen und Experten (PDF, Anzahl Seiten 2, 223.6 kB, Deutsch)

Richtlinien zur Fürsorge gegenüber sekundiertem Personal in der zivilen Friedensförderung (en) (PDF, 2.8 MB, Englisch)

Swiss Peace Supporter

Ehemalige Guerrilla-Angehörige tragen zum Frieden in Kolumbien bei  (PDF, 376.1 kB, mehrsprachig: Deutsch, Englisch)

Ausweg aus der Sackgasse in Libyen (PDF, 396.7 kB, mehrsprachig: Französisch, Deutsch)

Multilaterale Friedens- und Entwicklungsanstrengungen im Tschad, (PDF, 381.5 kB, mehrsprachig: Französisch, Deutsch)

Factsheet zu internationalen Friedenseinsätzen von Polizeikräften (PDF, 469.4 kB, mehrsprachig: Französisch, Deutsch)

Von Lausanne nach Mopti: als Polizist im Einsatz für den Frieden (PDF, 274.4 kB, mehrsprachig: Französisch, Deutsch)

Frauenrechte und die Rolle der Zivilgesellschaft – zum Beispiel Sudan (PDF, 156.2 kB, mehrsprachig: Deutsch, Englisch)

Frauen, Frieden und Sicherheit bei der NATO  (PDF, 136.2 kB, mehrsprachig: Deutsch, Französisch)

Was leistet die Schweizer Friedensförderung in Subsahara-Afrika? (PDF, 637.6 kB, mehrsprachig: Französisch, Italienisch, Englisch, Deutsch)