Konflikt im Gazastreifen

Bern, Medienmitteilung, 15.01.2009

Das EDA verurteilt in aller Deutlichkeit den Beschuss des Hauptquartiers des UNO-Flüchtlingswerks und des von der palästinensischen Rothalbmondgesellschaft geleiteten Al-Quds Spitals im Gazastreifen durch die israelische Armee. Ebenfalls betroffen von der heutigen Militäroperation sind ein Hilfswarenlager des Palästinensischen Roten Halbmonds und ein Gebäude, in dem Medienagenturen ihre Büroräumlichkeiten haben.

Die Lokalitäten, darunter die Spitalapotheke des Al-Quds Spitals, wurden teilweise zerstört. Mindestens drei Personen wurden verletzt. Zum Zeitpunkt des Beschusses haben sich in den betroffenen Gebäuden etwa hundert Patienten und medizinisches Personal sowie Hunderte von Zuflucht suchenden Zivilisten aufgehalten. Die humanitäre Hilfe und die medizinische Versorgung wird unter diesen Umständen verunmöglicht. Seit Ausbruch der Militäroperationen wurden bereits mehrmals Schulen und humanitäre Einrichtungen im Gazastreifen durch die israelischen Streitkräfte bombardiert. Das EDA unterstreicht, dass Angriffe gegen humanitäre Organisationen, Spitäler und medizinisches Personal Verletzungen des humanitären Völkerrechts darstellen.

Das EDA wiederholt seinen Aufruf an alle Konfliktparteien, die Feindseligkeiten sofort einzustellen und die Resolution des UNO-Sicherheitsrats unverzüglich umzusetzen und einzuhalten.

Das EDA wiederholt ausserdem seine Forderung, wonach umgehend eine unabhängige Untersuchungs­­kommission die Ereignisse im Kriegsgebiet auf Verletzungen des Humanitären Völkerrechts hin untersuchen soll.


Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten