Besuch des Präsidenten des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Bern

Bern, Medienmitteilung, 21.04.2009

Jean-Paul Costa wurde heute von den Bundesrätinnen Micheline Calmy-Rey und Eveline Widmer Schlumpf empfangen.

Der Präsident des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (Strassburg), Jean-Paul Costa, weilte heute in Bern für einen Arbeitsbesuch. Er wurde von der EDA-Vorsteherin und der EJPD-Vorsteherin, den Bundesrätinnen Calmy-Rey und Widmer Schlumpf, zu einem Gespräch empfangen.

Die Schweiz wird vom 18. November bis Mitte Mai 2010 den Vorsitz im Europarat übernehmen. Im Rahmen dieses Vorsitzes sind verschiedene Aktivitäten in der Schweiz geplant. Sie sind alle Ausdruck der gegenwärtigen schweizerischen Politik im Europarat, die darin besteht, die Aktivitäten des Europarates auf seine drei Kerngebiete zu konzentrieren: Schutz der Menschenrechte, Förderung der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der dringenden Reform des Gerichtshofes für Menschenrechte in Strassburg gewidmet.

Es handelt sich um den ersten offiziellen Besuch des gegenwärtigen Präsidenten seit seinem Amtsantritt anfangs 2007.  

Kontakt :
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten,
Information:031/322 31 53
Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement,
Informationsdienst: 031/322 18 18

 


Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten