Migration

Menschen auf dem Weg zum Gate an einem Flughafen
Viele Menschen sind aus wirtschaftlichen, politischen oder sozialen Gründen gezwungen, ihre Herkunftsregion zu verlassen. © EDA, Präsenz Schweiz

Die Schweiz engagiert sich für den Schutz von Migrantinnen und Migranten, intern Vertriebenen sowie von Flüchtlingen, die unter die Definition der Genfer Flüchtlingskonvention fallen.

Im Zuge der Globalisierung und der zunehmenden Internationalisierung aller Lebensbereiche haben die Formen der Mobilität und die vielschichtigen Beweggründe für Migrationsbewegungen an Vielfalt, Komplexität und Relevanz gewonnen. Dies äussert sich nicht nur in konkreten Zahlen, sondern lässt sich zudem an der verstärkten internationalen Aufmerksamkeit ablesen, die den verschiedenen Aspekten der Migration in zahlreichen Foren und Prozessen in den letzten Jahren beigemessen wurde. In vielen Staaten wächst die Einsicht darüber, dass eine starre Einteilung in Herkunfts-, Transit- oder Zielstaaten und die Wahrnehmung der Migration als reines Nord-Süd-Phänomen angesichts der sich stets verändernden Realitäten zu kurz greifen.

Die Schweiz engagiert sich massgeblich in internationalen Migrationsdialogen und Migrationspartnerschaften und setzt sich für den Schutz von Flüchtlingen, intern Vertriebenen sowie Migrantinnen und Migranten in ihren Herkunftsregionen ein. Gleichzeitig bringt sich die Schweiz aktiv in die Schutzdiskussionen ein, unter anderem durch die Lancierung der so genannten Nansen-Initiative.

Migrationsaussenpolitik der Schweiz

Chancen der Migration nutzen, Herausforderungen konstruktiv bewältigen – die Schweiz setzt sich ein für eine kohärente und umfassende Migrationsaussenpolitik

Migrationspartnerschaften

Flexibles und innovatives Instrument der Schweizer Aussenpolitik, Zusammenarbeit und Ausgleich der Interessen aller Beteiligten

Internationaler Migrationsdialog

Das Phänomen «Migration» im Rahmen der globalen Gouvernanz bewältigen, die Schweiz fördert den konstruktiven Dialog in multilateralen Gremien

Schutz in den Herkunftsregionen

Schutz für Flüchtlinge vor Ort in den Erstaufnahmeländern

Weiterführende Informationen