Karriere «Internationale Zusammenarbeit»

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) ist die Agentur für internationale Zusammenarbeit im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Sie setzt die Aussenpolitik des Bundesrats in der humanitären Hilfe, der Entwicklungszusammenarbeit und der Ostzusammenarbeit um.

Der Karriere «Internationale Zusammenarbeit» gehören rund 300 versetzbare Mitarbeitende in Bern und in den Partnerländern an. Zur DEZA gehört auch das Schweizerische Korps für humanitäre Hilfe (SKH), das circa 150 Mitglieder zählt.

Die versetzbaren Mitarbeitenden der DEZA gestalten die schweizerische Entwicklungspolitik aktiv mit und setzen diese im In- und Ausland um. Sie sind verantwortlich für die Planung und Umsetzung von Projekten und Programmen in einem definierten geografischen Raum oder in einem spezifischen Thema oder Sektor. In ihrer täglichen Arbeit sichern sie die langfristige Qualität der DEZA-Kooperationsstrategien und Mittelfristprogramme entlang geografischen, thematischen und/oder multilateralen Aspekten.

Die versetzbaren Mitarbeitenden der DEZA unterstehen der Versetzungsdisziplin. Das bedeutet, dass sie im Verlauf der Ausübung ihrer Funktionen vertraglich verpflichtet sind, alle drei bis vier Jahre ihren Posten zu wechseln.

Tätigkeitsfelder im Bereich der internationalen Zusammenarbeit

Das EDA sucht Personen, die ihre Kompetenzen und Erfahrung in den Dienst der DEZA stellen und so die Entwicklungspolitik der Schweiz aktiv mitgestalten möchten. Diese basiert auf der Strategie der internationalen Zusammenarbeit 2021–2024 sowie der Aussenpolitischen Strategie 2020–2023 und ist inspiriert vom Bericht AVIS28.

Die vielfältigen und anforderungsreichen Tätigkeiten im Kontext der internationalen Zusammenarbeit bieten Ihnen einzigartige berufliche Perspektiven. Zu den wichtigsten Aufgaben im Bereich der internationalen Zusammenarbeit gehören (nicht abschliessende Liste):

  • Vertreten der Schweizer Interessen und Werte in bilateralen und multilateralen Verhandlungen zu entwicklungsrelevanten Themen
  • Aufbau und Pflege von Netzwerken und Dialog auf regionaler, nationaler und globaler Ebene zu entwicklungspolitisch relevanten Themen
  • Erarbeiten und Umsetzen von Kooperationsstrategien und Programmen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe
  • Initiieren und Gestalten von Partnerschaften mit nicht-traditionellen Akteuren der internationalen Zusammenarbeit aus dem Privatsektor, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft
  • Durchführen, Begleiten und Evaluieren der entsprechenden Programme im Ausland
  • Begleiten globaler Initiativen und Programme im Rahmen der Globalprogramme und des multilateralen Engagements der Schweiz
  • Dialog mit Bundesrat und Parlament, Sensibilisierungsarbeit und Berichterstattung

Zulassungsbedingungen – Profile I und II

 

Profil I

Profil II

Alter

Höchstalter 30 Jahre

Ab 31 Jahren

Ausbildung

Konsekutiver Bologna-Masterabschluss einer Schweizer Universität oder Fachhochschule (oder gleichwertige ausländische Ausbildung mit Swiss-ENIC-Anerkennung)

Art der Ausbildung

Abschlüsse in den folgenden Gebieten:

  • Wirtschaft und Betriebswirtschaft
  • Privat- und Finanzsektorförderung
  • Recht
  • Menschliche Entwicklung: Public Health, Grundbildung und Berufsbildung
  • Ingenieurwesen (Klima, Wasser, Agronomie)
  • Migration

Erfahrung

Berufserfahrung erwünscht, insbesondere mindestens sechs Monate relevante IZA-Erfahrung im Ausland

 

Mindestens fünf Jahre vertiefte Berufs- und/oder Führungserfahrung, davon mindestens drei Jahre in einem der folgenden Gebiete:

  • Staatsaufbau, gute Regierungsführung, Dezentralisierung, Migration
  • Privat- und Finanzsektorförderung
  • Sicherung und Nutzung öffentlicher Güter: Wasser, natürliche Ressourcen, Ernährungssicherheit, Klima
  • Menschliche Entwicklung: Public Health, Grundbildung und Berufsbildung
  • Humanitäre Hilfe

Methodenkenntnisse in den Bereichen Volkswirtschaft, Systemanalyse, PCM

Kompetenzen

  • Aufgeschlossenheit, interdisziplinäres Denken, Initiative und Lernbereitschaft
  • Flexibilität, psychische Belastbarkeit, Anpassungsfähigkeit und Stressresistenz
  • Pragmatismus und lösungsorientierte Haltung
  • Emotionale Intelligenz, Teamfähigkeit, Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Gewissenhaftigkeit und grosse Leistungsbereitschaft
  • Bereitschaft zur regelmässigen Versetzung an neue Einsatzorte des Schweizer Vertretungsnetzes, insbesondere in schwierige Kontexte (Einhalten der Versetzungspflicht)

Sprachen

Niveau C1 in zwei Amtssprachen sowie im Englischen

Staatsbürgerschaft

Schweizer Staatsbürgerschaft (weitere Staatsbürgerschaften sind erlaubt)

Leumund

Unbescholtener Leumund – Keine Vorstrafen (Schweizer Strafregisterauszug darf nicht älter als 6 Monate sein)

Bewerbungsunterlagen

Vollständige Bewerbungsunterlagen:

  • CV-Formular für die Eintrittsverfahren
  • Formular Bewerbungsfragen
  • Lebenslauf in Form eines Aufsatzes
  • Hochschulabschluss (konsekutiver Bologna-Master) inkl. Notenausweis
  • Bei ausländischem Abschluss muss zwingend eine Swiss-ENIC-Anerkennung beigelegt werden.
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnisse
  • Schweizer Strafregisterauszug (nicht älter als 6 Monate)
  • Sprachdiplom Niveau C1 falls vorhanden (nicht älter als 2 Jahre)
  • Kopie eines gültigen schweizerischen Personalausweises (Pass oder Identitätskarte)
Zulassungsbedingungen – Profile I und II

Eintrittsverfahren

Informationen zum Selektionsverfahren, dem Ablauf der Prüfungsrunden sowie Details zur Ausbildung

Bewerbungsunterlagen

Welche Informationen und Diplome werden für eine vollständige Bewerbung benötigt

Häufig gestellte Fragen

Wissenswertes rund um das Leben als versetzbare Mitarbeiterin oder versetzbarer Mitarbeiter der Karriere «Internationale Zusammenarbeit»

Publikationen und Medien

Publikationen, Broschüren, Links und weitere Informationen über das EDA als Arbeitgeber

Veranstaltungen

Messeauftritte und Präsentationen des EDA an Hochschulen und weiteren Bildungsinstituten