Präsidialjahr 2014

Bundespräsident Didier Burkhalter spricht an der UNO-Generalversammlung in New York
Didier Burkhalter spricht an der UNO-Generalversammlung in New York. © EDA

Ziele des Bundespräsidiums 2014

Im Jahr 2014 standen drei Themen im Zentrum: Jugend, Arbeit und Öffnung. Wenn die Schweiz auch künftig die Unabhängigkeit, den Wohlstand und die Sicherheit gewährleisten will, wie dies die Verfassung vorsieht, sind Jugend, Arbeit und Öffnung drei wichtige Erfolgsgaranten.

Dafür zu sorgen, dass junge Menschen ihre Pläne verwirklichen können und Perspektiven haben, gehört zu den fundamentalen Aufgaben politischen Handelns. Schlüsselelemente dafür sind gute Rahmenbedingungen für die Schaffung von Arbeitsplätzen, die insbesondere jungen Erwachsenen zugutekommen, und ein leistungsfähiges Forschungs- und Bildungssystem, namentlich mit dem dualen Berufsbildungssystem.

Arbeit ist ein Schlüsselfaktor bei der Integration in die Gesellschaft. In der Schweiz sind die Bedingungen in dieser Hinsicht gut, die Zahl der Arbeitsplätze wächst. Die Schweiz muss auch weiterhin dafür einstehen, dass Arbeit in der Schweiz als Weg zum Erfolg und zur Bewahrung des Schweizer «Vorsprungs» gilt.

Eine kontrollierte Weltoffenheit zählt seit jeher zu den Stärken der Schweiz. Die Schweiz profitiert von der Globalisierung, indem sie sich Märkte eröffnet und auf Qualität und Innovation setzt. Die Öffnung trägt zum Erfolg der Schweiz bei und steht in Einklang mit Werten, die sie vertritt, wie persönliche Freiheit, Solidarität und Verantwortungsbewusstsein.
 

Dokumente